SV Chemnitz Harthau e.V. - Volleyball

Sächsische Jugendliga U16-w

Sie lebt, die Sächsische Jugendliga im Volleyball! 23 Monate nach dem letzten Spieltag in diesem Format wurde am 07.11.2021 ein Neustart dieser Jugendspielrunde im Sportgymnasium Chemnitz vollzogen. Nach einer kompletten Ausfallsaison wegen Corona ist dieser Tag ein Auftakt für eine hoffentlich diesmal gut durchzuführende Saison. Leider kann der im August 2021 verstorbene Landesjugendwart Ralph Bühler, der als Vater dieses Spielformates gilt, dem Start nicht mehr beiwohnen. Am Sonntag hätte er seinen 63. Geburtstag zusammen mit seiner Sportjugend feiern können.

Bei der Trainerberatung um 09:30 Uhr musste dann neben der Absage von den Volleyfanten aus Herrnhut auch noch die Absage der Mannschaft vom VSV Grün-Weiß Dresden-Coschütz verkündet werden. Trotzdem begannen um 10:00 Uhr auf den drei Feldern der Sporthalle des Sportgymnasiums Chemnitz die Spiele. Die Schieds-und Kampfgerichte wurden kurzfristig von Sportfreunden unseres SV C-Harthau besetzt.

In der ersten Runde spielte die Vertretung vom VV Zittau 09 gegen den CVV Chemnitz. Dabei konnten die weitgereisten Gäste aus dem Lausitzer Bergland alle drei Sätze (25:17; 25:22; 25:5) für sich entscheiden. Auf dem Spielfeld 2 hatte der Gastgeber SV C-Harthau mit den LE-Volleys aus Leipzig gleich den Turnierfavoriten vor der Brust. Nach einem traumhaften Start durften die gelb gekleideten Chemnitzerinnen sogar von einem Sieg träumen. Im Endspurt sicherten die Messestädterinnen aber den ersten Satz und brachten auch den zweiten souverän nach Hause. Zur Freude der der anwesenden Chemnitzer vermochte sich der SV C-Harthau im dritten Satz zu steigern und somit ging der Sieg nur mit 2:1 (25:20; 25:21; 19:25) nach Leipzig. Auf dem Spielfeld 3 kam es zur Begegnung SV Lok Nossen gegen GSVE Delitzsch. Im Duell der rot gekleideten Mannschaften stand die Lok aus Nossen mächtig unter Dampf und verließ das Spielfeld mit einem 3:0 (25:11; 25:19; 25:10) als eindeutiger Sieger.

       

Das Spitzenspiel in der zweiten Runde bestritten zwei Sieger der ersten Runde. Die Zittauer Mädchen lieferten den LE-Volleys einen aufopferungsvollen Kampf. Obwohl sich der 3:0- Sieg der Leipzigerinnen klar anhört, war es doch eine ganz enge Kiste. Immer erst im Schlussspurt gaben sich die Oberlausitzerinnen in den Sätzen mit (23:25; 24:26; 20:25) geschlagen. Auch in ihrem zweiten Spiel stand die Lokomotive aus Nossen noch gut unter Dampf. Der Chemnitzer VV konnte den Sieg der Mädchen aus der Muldenstadt nicht verhindern und musste sich mit 0:3 (13:25; 14:25; 17:25) geschlagen geben. Auf dem Spielfeld 3 wurde das für die zweite Runde im März in Leipzig angesetzte Spiel zwischen dem GSVE Delitzsch und dem SV C-Harthau ausgetragen. Nach zwei eindeutig gestalteten Sätzen hatte der Gastgeber im 3. Satz doch erheblich mehr Widerstand zu überwinden, um dieses Spiel mit 3:0 (25:6; 25:6; 25:18) für sich zu entscheiden. Leider wurde dieses Spiel nicht in die Wertung genommen, ein Fakt den ich selbst nicht für richtig halte. Anstelle der 9 geplanten Spiele konnten infolge der Absagen nur 6 Spiele durchgeführt werden und davon wird eines nicht gewertet, weil es für einen anderen Tag geplant war.

 

Im Anschluss daran nutzten aber 4 Mannschaften noch die Möglichkeit der freien Halle für zwei Trainingsspiele über zwei Sätze. Dabei traf der SV C-Harthau auf die Vertretung vom SV Lok Nossen und der CVV Chemnitz durfte sich gegen den GSVE Delitzsch am Netz testen. Daran sieht man wie groß doch das Interesse der Sportlerinnen an einem wettkampfmäßigen Vergleich am Netz ist. Bleibt nur zu hoffen, dass uns nicht wieder eine längere Trainings- und wettkampffreie Zeit bevorsteht.

Text: Gotthard Paulig
Fotos: Gotthard Paulig und Susanne Sachse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.