Hart-Härter-Harthau

Damen 1: Trotz Niederlage Platz 1 verteidigt

Für das erste Heimspielwochenende im Jahr 2020 hatten sich unsere Damen 1 viel vorgenommen. Die Tabellenspitze sollte mit möglichst zwei Siegen verteidigt werden.

Am Ende des Tages ist die Rechnung nur zum Teil aufgegangen, denn nach dem Sieg gegen die Mannschaft vom CVV4 (alt: SG Adelsberg II) fehlte im Spiel gegen den Verfolger vom SV Union Milkau etwas die Kraft und Konzentration, um auch dieses Spiel siegreich zu beenden.

Im ersten Satz des Spieles gegen den CVV4 mussten Luise und Emilia am Rand stehend mit ansehen, wie sich unsere Gäste nach der für sie ernüchternden Anfangsphase immer mehr steigern konnten und unserer Sechs starken Widerstand entgegensetzen konnten. Nachdem der zweite Timeout bei einer 21:18-Führung keine Verbesserung unseres Spiels brachte, musste Luise beim 21:21-Gleichstand als taktischer Wechsel gebracht werden. Diese Maßnahme hatte Erfolg und wir konnten den Satz mit 25:21 gewinnen.
Im Satz 2 durfte unser „Oldie“ Monique pausieren und musste nach dem Seitenwechsel erkennen, dass diesmal unsere Gäste den Ton angaben. Nach einem 10:14-Zwischenstand konnte aber auch mit ihrer Einwechselung das Blatt nicht gewendet werden. In diesem Satz konnte unsere Mannschaft sich nicht wieder fangen und musste mit 20:25 eine Satzniederlage notieren.
Wesentlich positiver verlief der dritte Satz. Bis zum 11:11 konnte der Gast noch mithalten. Danach sorgten Celina und Monique mit starken Aufschlagserien für eine schnelle Vorentscheidung. Diesmal waren die Adelsbergerinnen bei unserem 25:13-Satzerfolg chancenlos.
Der vierte Satz sollte dann die Entscheidung bringen. Unsere Mannschaft agierte ähnlich dominant wie in Satz 3. Bei unserer 15:8-Führung verletzte sich aber eine gegnerische Spielerin bei einer Rettungsaktion und das Spiel musste für ca. 15 Minuten unterbrochen werden. Nach Erscheinen des herbeigerufenen medizinischen Notfalldienstes konnte die Spielerin zum Glück selbst gehend den Gang zum Rettungsfahrzeug antreten. Da der CVV4 schon zweimal gewechselt hatte, stand keine unverbrauchte Wechselspielerin für die vakante Position mehr bereit. Eine bereits ausgewechselte Spielerin wurde mit unserem Einverständnis dort eingesetzt. Nach dieser Pause kam unsere Mannschaft schwer wieder in Schwung und hatte doch etwas Mühe, den Satz (25:18) und das Spiel mit 3:1 zu gewinnen.

Nach der vorgeschriebenen Pause konnte das zweite Spiel gegen den SV Union Milkau erst um 16:40 Uhr beginnen. Die ersten Ballwechsel zeigten schon, dass die Mannschaft aus einem Ortsteil der Gemeinde Erlau nicht gewillt war, die Punkte für uns herzuschenken. Mit großer Entschlossenheit marschierte der Gast vornweg und unsere Mannschaft war nicht in der Lage, mit einer Serie die Oberhand zu gewinnen. Der erste Satz ging mit 25:18 an den SV Union.
Im zweiten Satz schien sich dieser Verlauf lange zu wiederholen. Auf 11:16 waren die Unionerinnen bereits enteilt, bevor Luise eine unglaubliche Aufschlagserie zelebrierte. Nach zehn ins gegnerische Feld untergebrachten Bällen war unsere Mannschaft plötzlich wieder im Rennen und mit 22:16 in der Vorhand. Den Satzgewinn vor Augen, verkrampften wir aber plötzlich wieder und auch die zweite Auszeit beim 24:23 brachte nicht den erwünschten Satzgewinn, nachdem wir schon 3 Satzbälle vergeben hatten. Die Dramatik war kaum zu überbieten, als dann abwechselnd jede Mannschaft mit enormen Einsatz um den Satzerfolg kämpfte. Mit etwas Glück konnten wir den Satzausgleich zum 1:1 herstellen, indem wir mit 33:31 zuerst nach 30 Minuten Spielzeit die geforderten zwei Punkte Vorsprung erarbeitet hatten.
Nachdem in den ersten zwei Sätzen Emilia auf der Zuspielposition den Satz eröffnete, durfte jetzt Charlotte diese Aufgabe übernehmen. Auch in diesem Satz überzeugten beide Mannschaften mit guten spielerischen Elementen und hervorragender kämpferischer Bereitschaft. Auch diesmal wurde der Satz erst in der Schlussphase durch eine kleine Aufschlagserie unserer Mannschaft mit 25:21 entschieden.
Anscheinend wurde bei unserer Mannschaft jetzt doch der Verschleiß sichtbar. Nach bereits vier Wettkampfstunden in der Halle häuften sich jetzt die Konzentrationsfehler und unsere blau gekleideten Gäste hatten wenig Mühe, um diesen Satz zu ihren Gunsten zu entscheiden. Mit 25:9 nach gerade mal 17 Minuten war das eine deutliche Angelegenheit.
Jetzt musste der Tiebreak entscheiden, wer als Sieger vom Feld geht. Bis zum Seitenwechsel konnte sich unsere Mannschaft konzentriert einen Vorsprung verschaffen. Als nach dem Seitenwechsel bei unserer 8:4-Führung Monique weiter souverän den Service durchbrachte und den neunten Punkt beisteuerte, schien das Ding gelaufen. Dies war ein Trugschluss, denn unsere Gäste waren jetzt noch hellwach und konnten sich herankämpfen. In einem dramatischen Spiel siegte die in diesem Satz etwas frischere Mannschaft mit 15:13 und holte sich zwei Siegpunkte für die Tabelle. Mit sieben Siegen haben unsere Damen noch einen Punkt Vorsprung auf den SV Siltronic Freiberg und drei Punkte auf unseren heutigen Kontrahenten. Das verspricht eine spannende Rückrunde im Kampf um den Aufstieg in die Bezirksliga.

In den beiden Spielen kamen für den SV Chemnitz-Harthau zum Einsatz: Luise, Lilly, Monique, Antonia, Emilia, Charlotte, Luisa und Celina
Vielen Dank auch an Ronny für die Organisation und das Büfett.
Hervorragend betreut wurden unsere Damen 1 von ihrem Trainer Daniel Schmidt und ihren Co-Trainer Rico Endtmann

Text und Fotos: Gotthard Paulig