Kreisjugendliga: Lange Gesichter beim Abendspiel

Zum dritten Spieltag der Kreisjugendliga Mittelsachsen ging es für die jungen Damen zum Tabellennachbarn aus Brand-Erbisdorf. Beide Teams hatten bisher einen Sieg und eine Niederlage auf dem KJL-Konto. Die BEDs schickten ihre U-16 Mannschaft aus der Bezirksmeisterschaft in den Spieltag. Wir hatten ebenfalls nur U16-Spielerinnen im Kader. Daher war ein Duell auf Augenhöhe zu erwarten.

Infolge unserer verspäteten Anreise stand uns nur eine sehr kurze Einspielzeit zur Verfügung. Das Spiel wurde deshalb erst um 18.20 Uhr angepfiffen. Nach sehr nervösem Beginn beider Mannschaften setzten sich die Gastgeberinnen leicht ab. Bei einem zwischenzeitlichem Rückstand von 8:14 schien ein Erfolg unserer Mannschaft im ersten Satz in weiter Ferne. Asita brachte uns aber mit einer kleinen Aufschlagserie wieder zum 18:18 heran. Mit vielen Eigenfehlern auf beiden Seiten ging es dem Satzende entgegen. In dieser Endphase hätten wir mit zwei erspielten Satzbällen den Sack zu machen können. Beide Satzbälle vergaben wir aber durch Aufschlagfehler kläglich. Brand-Erbisdorf konterte knallhart mit ihrem ersten Satzball, der als As in unserem Feld einschlug. Mit 27:25 ging somit der erste Satz an BED.
Durch den knappen Satzerfolg beflügelt, starteten die Gastgeberinnen in den zweiten Satz. Durch sehr gute Aufschläge ihrer Kapitänin Vanessa M. zogen sie sofort auf 7:0 davon. Die Eigenfehlerquote unsererseits blieb leider erhalten. Die BEDs blieben dagegen konstanter und erspielten sich mühelos Punkt um Punkt. Besonders schmerzhaft fühlten sich dabei unsere Aufschlagfehler an. Unser Spielgegner freute sich über 21 Fehlaufschläge in 3 Sätzen. Diese anhaltend unterdurchschnittliche Aufschlagquote ermöglichte es den BEDs, locker Satz 2 mit 25:14 einzufahren.
Leider lief es in Satz 3 nicht viel besser. Nach gelungenen Spielzügen folgte meist ein Aufschlagfehler. Daher reichte es in Satz 3 auch nur zu 15 Punkten. Die Gastgeberinnen konnten nach einer Spielzeit von 57 Minuten ihren Spielerfolg mit einem Siegestanz feiern.

Fazit: An diesem Mittwochabend konnten sich unsere jungen Damen noch nicht für ihren Trainingsfleiß belohnen. Gegen diesen gleichwertigen Gegner wäre mehr möglich gewesen.
Der „Black Wednesday“ wurde bereits auf der Rückfahrt abgehakt und neue Ziele wurden gesteckt. Der Blick ist nach vorn gerichtet. Es liegen demnächst noch viele Spieltage vor uns, bei denen wir es besser machen können.

Für unsere Spielgemeinschaft Zschopau / Harthau spielten in „weiß“: Malin, Ruby, Asita, Mia, Theresa, Yasmin und Käpt‘n Lilly

Danke an Fahrer und Fotograf Jan für die Begleitung zum Abendspieltag

Text: Coach T.F.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.