Weihnachtsspiel in Augustusburg

Zum letzten Spiel des Jahres durften unsere erste Damenmannschaft nach Augustusburg in die Sporthalle der Mittelschule, am Fuße der Augustusburg gelegen, reisen und gegen den Hennersdorfer SV antreten. Hier galt es, die vor sechs Wochen im Heimspiel erlittene empfindliche 1:3-Niederlage vergessen zu machen und sich zu revanchieren.

Die Mannschaft aus der 310-Seelengemeinde, jetzt Ortstteil des Städtchens Augustusburg, zeigte schon im ersten Satz, dass sie nicht gewillt war, dieses zuzulassen und die Punkte an unsere Damen abzugeben. Mit stoischer Ruhe zeigten sie von Anfang an ihre Erfahrung und ließen unserer Mannschaft keine Chance, ins Spiel zu kommen. Das Ende des Satzes beim 12:25 war schon etwas deprimierend.

Auch im zweiten Satz gingen die Gastgeberinnen in Führung. Nach der verletzungsbedingten Doppelauszeit der Hennersdorfer bei einer 12:7-Führung kam unsere Mannschaft besser ins Spiel und konnte den Rückstand verkürzen. Zur eigenen Führung reichte es aber noch nicht. Mit 21:25 konnte das Satzergebnis aber bedeutend freundlicher gestaltet werden.

Die Hoffnung, im dritten Satz den Aufwärtstrend fortsetzen zu können, erfüllte sich diesmal frühzeitig. Nachdem wir zum 4:4 ausgleichen konnten, wurde ab dem 6:6 der Gastgeber in die Verfolgerrolle gedrängt. Die Führung konnte bis zum zweiten Time Out der Hennersdorferinnen beim 21:16 ausgebaut werden und die mitgereisten Fans waren schon auf den vierten Satz fokussiert. Den wollten die Damen aus Hennersdorf aber mit aller Macht verhindern. Dank einer überragenden Aufschlagserie ihrer Spielführerin Anika Haußmann wurde unsere Mannschaft nervös und auch eine Auszeit beim 24:21 konnte das Nervensystem unserer Mannschaft nicht wieder beruhigen. Die Niederlage mit 24:26 war sehr bitter, hatten doch nach den im dritten Satz gezeigten Leistungen alle mit einem versönlichen Abschluss vor den Weihnachtsfeiertagen gerechnet.

So blieb nur der Glückwunsch an die tanzenden Gastgeberinnen und ihre mitfeiernde Weihnachtsfrau, die damit drei Punkte einfahren und in der Tabelle an unserer Mannschaft vorbeiziehen konnten.

Für den SV Chemnitz-Harthau kämpften im letzten Spiel des Jahres vor ca. 15 Zuschauern in der Sporthalle der MS Augustusburg: Charlotte B., Luise, Lilly, Emilia, Kiara, Maxi, Charlotte P., Alina und Luisa

Als Trainer war im Einsatz Daniel Schmidt, unterstützt von Thoralf Fritzsche und 8 Fans der Chemnitzer Mannschaft.

Vielen Dank auch an die Ausrichter und das Kampfgericht aus Hennersdorf mit Mike Doege als ersten Schiedsrichter.

Frohe Weihnachten!

g.p.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.