Wiedergutmachung geglückt.

Am Wochenende stand für die Sachsenligamänner das Rückspiel gegen die Volleyballfreunde Blau-Weiss Hoyerswerda auf dem Programm. Der Harthauer Kader war zu Reisebeginn bis auf Libero Christian (Klenne) vollständig und wurde durch Philip aus der zweiten Mannschaft ergänzt.

Die längste Auswärtsfahrt der aktuellen Spielzeit schlug manchem Harthauer aufs Gemüt. Ein vorzeitiger Abbruch der Reise konnte vermieden werden. Dennoch musste der Ausfall von Martin in die Spielplanung einbezogen werden.

Alles auf Null – Fokus aufs Spiel, Erwärmung, Einschlagen und los geht’s. Die Freitag-Schützlinge starteten mit Tom (Z), Robin (AA), Stefan (AA), Marcel (MB), Thomas (MB) und Rico (D) in die Partie. Nach einer Anfangsphase auf Augenhöhe mit guten Ballwechseln, aber auch Eigenfehler beider Mannschaften, konnten sich die Chemnitzer durch druckvolle Aufschläge, eine stabilere Annahme und Minimierung der Eigenfehler einen Vorsprung (11:8, 22:17) erarbeiten und sich den Satz mit 25:20 sichern.

Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer ein konstanteres Spiel der Hausherren. Die Lausitzer stabilisierten die Annahme und konnten folglich ihr Angriffsspiel variabler gestalten. Die Gäste hatten dennoch zu Satzbeginn die Nase vorn (10:7), allerdings schlichen sich vermehrt Fehler ins Harthauer Spielgeschehen ein. Nicht genutzte Punktchancen, Fehlaufschläge und Eigenfehler führten zum Vorsprung der Hausherren (13:16). Die Volleyballfreunde aus Hoyerswerda spielten den Satz souverän zu Ende und sicherten sich ihrerseits den ersten Satzgewinn (20:25).

Der dritte Durchgang zeichnete sich durch eine kämpferische Leistung beider Teams ab. Länger werdende Ballwechsel, gute Abwehrleistungen und eine starke Blockleistung erschwerten den Akteuren die Punktejagd. Kein Team vermochte sich bis zur Crunchtime des Satzes (11:11, 20:20) deutlich abzusetzen. Nach einer guten Aufschlagserie der Hausherren nahm Sven beim Satzball (22:24) seine letzte Auszeit. Die Harthauer verkürzten auf 23:24. Trotz vergebenen Satzballs beim 25:24 sicherten sich die Chemnitzer Durchgang Drei mit einer starken kämpferischen Leistung und dem nötigen Biss, welcher zuletzt im Erzgebirge so sträflich vermisst worden ist.

Erster Punkt gesichert, doch das Spiel war noch nicht vorbei. Der vierte Satz spiegelte sinnbildlich den vorangegangenen Spielverlauf wieder. Beide Teams kämpften um jeden Punkt, doch am Ende setzten sich die Harthauer mit 25:20 durch. Mit den drei Punkten im Gepäck traten die Harthauer die Rückfahrt an.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass viele Dinge im Harthauer Spiel wesentlich besser liefen als zuletzt im Spiel gegen die Zschopauer, allerdings in den nächsten Wochen bis zum Spiel gegen die TU Dresden II (10.2.) eine Leistungssteigerung nötig ist, wenn die Harthauer Punkte aus der Landeshauptstadt entführen wollen.

Vielen Dank an dieser Stelle an die Seitenlinie an Robert & Philip, welche uns tatkräftig unterstützten.

Für Harthau auf Punktejagd waren: Tom, Rich, Robin, Stefan, Marcel, Thomas, Rico

(rm)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.