Die fünfte im Zauberwald

Gestern Abend verschlug es uns ins besinnliche Einsiedel, wo sich Fuxx und Kroko noch Gute Nacht sagen.

Eine Gemeinde die noch von König und Fürst regiert wird. Damit es auch so schön altbacken bleibt, wird der kleine Prinz noch 100 Jahre in Watte gepackt. Doch so langsam bröckelt ihre Macht. Zumindest wurde vom jungen Wilden Biest schon mal der Hexer verjagt. Textima ist gerade in so einer Findungsphase und sie wollten zum Heimspiel zeigen, dass sie noch nicht zum „Alten Eisen“ gehören. Netzkante durfte zuerst ran und spielte 2 starke Sätze, um am Ende im Dritten mit 2:1 zu verlieren. Nach einer kurzen Pause waren wir dran. Endlich waren mal ALLE am Start und wir fanden erstaunlich gut ins Spiel. Tex kämpfte sich immer wieder ran. Da sie uns aber nicht überholen konnten, gewannen wir knapp mit 2:0. Daran konnte auch der einzigste Jugendspieler (auch Sprungvieh genannt) aus der Talenteschmiede Textima nichts ändern. Vielleicht braut ja der Hexer einen Zaubertrunk?
Wir selbst riefen die Leistung ab, die reicht, um zu gewinnen. Da ist noch Luft nach oben vorhanden. Sicherheit verleiht uns das Spiel mit Libero und die Option eines Wechselspielers.

Es siegten: Matze, Normi, Thomas, Daniel, Lutz, Enni, Julian und Rico

Döre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.