Möge das Glück mit uns sein…

Oder eben nicht. Die Vorzeichen für das Spiel gegen Motor Mickten standen schlecht… Erst 2 Wochen zuvor wurde gegen Post SV Dresden 3:0 abgeka**t und in der Spielwoche selbst verletzten sich am Dienstag der Klenne und Thomas H. sowie am Donnerstag unser Libero Rene jeweils beim Erwärmungsspielchen. Auch die Anreise schien durch Stau auf der A4 komplizierter als erwartet und Trainer Mike war an dem Tag leider auch verhindert.

Nichts desto trotz standen wir letzten Samstag mit mehr oder weniger 5 Außenangreifern dann 20 Minuten verspätet alle in der Halle von MoMi, die übrigens ziemlich geil ist… Bei der Startaufstellung wurden Sascha, Ulle, Marci, Thomas S., der Klenne und Martin (!) aufs Feld zitiert. Nachdem es dann auf unserer Seite recht ordentlich losging, hatte man über den Satz hinweg doch ein wenig nachgelassen, sodass der Satz ziemlich knapp mit 28:26 an uns ging. Mit 27 Minuten ist das im Männervolleyball ein ziemlich langer Satz. Mittlerweile war Paul für Ulle eingewechselt worden und im zweiten Satz kam Marc für Martin, der bis dahin eine unglaubliche Leistung als Diagonalspieler auf Mitte abgegeben hatte. Den zweiten Satz konnten wir dann auch durch sichere Angriffe und eine gute Abwehr mit 25:21 gewinnen. Wichtig!

An dieser Stelle möchte ich erwähnen, dass MoMi schon über die ersten Sätze nur im Angriff ziemlich geschwächelt hat. Die Annahme war sehr solide und der gegnerische Libero hat so ziemlich alles sauber nach vorne gebracht. Einzig die Nummer 18 konnte sich im Angriff immer wieder direkt durchsetzen… Laut meinem Buschfunk hat der Spieler aber auch schon einmal 1. Bundesliga gespielt (korrigiert mich, wenn ich mir irre). In den folgenden Sätzen haben dann alle MoMi-Angreifer ihr Talent gezeigt, weshalb sie die nächsten Sätze wahrscheinlich auch gewonnen haben…

In Sätzen 3 und 4 wechselten wir einige Optionen durch mit TH auf Dia und TS auf Außen, aber alles nur mit kurzzeitigem Erfolg. Am Ende verloren wir die Sätze mit 23:25 und 16:25. Schade, nichts mit mal wieder 3 Punkte holen…

Im Tie-Break hat MoMi sich durch ihre Fans Stück für Stück mehr abgesetzt und beim Seitenwechsel von 04:08 gegen uns war das Spiel zwar noch nicht verloren, aber die Vorzeichen ließen es schon wieder ahnen… 12:15 und eine 2:3-Niederlage gegen den Tabellenletzten.

Letztlich muss ich sagen, dass es ein gutes Spiel von uns war und ich absolut gar nicht verstehen kann wieso MoMi bisher so wenig Punkte geholt hat. Unser Genickbruch war, dass wir hinten raus selbst kaum Angriffe an der starken Abwehr von MoMi vorbei auf den Boden gejagt haben, aber MoMi das immer besser gelang. (TH)

Es spielten: Sascha, Ulle, Marci, Marc, Martin, Paul, TS, Klenne und TH

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Herren I und verschlagwortet mit , , , von Mathias. Permanenter Link zum Eintrag.

Über Mathias

Mathias (vollständiger Name: Mathias Vogel) war bereits von 2006 bis 2011 im Management der Volleyball-Bundesligamannschaft des Chemnitzer PSV, ehemals Fighting Kangaroos Chemnitz, tätig und nochmals von Dezember 2012 bis November 2013 für die PR- und Pressearbeit der CPSV Volleys zuständig. Mathias spielte in der Regionalliga des Chemnitzer PSV, wechselte danach mit einem Großteil der Mannschaft zum SV Chemnitz-Harthau und ist zudem als Drittligaschiedsrichter tätig.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.