SV Chemnitz Harthau e.V. - Volleyball

H1: Standortbestimmung bringt null Punkte

Die erste Herrenmannschaft des SV Chemnitz-Harthau ist am vergangenen Sonntag in den Spielbetrieb in Sachsens höchster Spielklasse gestartet. Gegen die bekannten Gäste der zweiten Vertretung des USV aus Dresden und die Neueinsteiger der Liga von Delitzsch III wurden vor Corona-bedingten Null Zuschauern in insgesamt sieben Sätzen leider keine zählbaren Resultate für die Tabelle erzielt.

Nach dem Saisonabbruch im März, einigen Zu- und Abgängen sowie Positionsrochaden innerhalb der Mannschaft, sollte der Spieltag dazu dienen, die in der Vorbereitung trainierten Spielabläufe im Wettkampf zu erproben.

Harthau I – USV TU Dresden II 0:3 (18:25, 21:25, 13:25)

Gegen die erfahrene USV starteten wir zunächst solide, bis sich bereits im ersten Satz unser Mittelblocker Alex S. am Fußgelenk verletzte und für den Rest des Spieltages ausfiel. Gute Besserung an dieser Stelle, es scheint wenigstens nichts Ernstes zu sein.

Somit war Coach Sven F. bereits zu diesem Zeitpunkt gezwungen, den Plan etwas umzustellen, was zumindest während der ersten beiden Sätze relativ gut gelang. Dass wir trotzdem jeweils verloren, liegt einfach noch an der mangelnden Erfahrung und Konstanz und vielleicht auch an einem gewissen Trainingsrückstand einzelner Urlauber.

Im dritten Satz stellten wir die Gegenwehr nahezu komplett ein, wahrscheinlich um unterbewusst Kräfte für das nächste Spiel zu sparen.

Harthau I – GSVE Delitzsch III 1:3 (25:13, 13:25, 21:25, 17:25)

Dies schien sich auszuzahlen, denn der erste Satz gegen Delitzsch war schon gewonnen, bevor die Gäste überhaupt in der Halle angekommen waren. Umso unverständlicher ist es, dass wir den zweiten Satz in gleicher Weise wieder wegschenkten. Diesmal lag es nicht einmal an der strahlenden Septembersonne, die sonst so gern zu unseren Heimspielen vorbeischaut.

Nach dem erneuten Seitenwechsel schien sich zunächst der erste Satz zu wiederholen. Wir führen zu Beginn des Durchgangs hoch, nur um Schritt für Schritt die Führung zu verspielen und am Ende bei 18:20 vier Versuche zu brauchen und schließlich mit leeren Händen dazustehen. Ärgerlich auch deshalb, weil wir eigentlich nur an uns selbst scheitern. Danach spielt Delitzsch den letzten Satz solide herunter, was ausreicht, um uns unter 20 Punkten zu halten.

Damit bleiben die ersten Punkte leider nicht in Einsiedel, aber es hat sich gezeigt, dass wir auf jeden Fall mithalten und nicht völlig zu Unrecht dem Abstieg letzte Saison entronnen sind. Wir haben jetzt drei Wochen Zeit bis zum ersten Auswärtsspiel am 10.10. in der Elbmetropole beim Aufsteiger Cottaer Fische Post SV Dresden.

Vielen Dank an unsere Hallenfee, unsere Schreiber und -assistenten, die Schiedsrichter, alle Unterstützer und Ticker-Gucker. Es ballten in aufsteigenden Trikotnummern Stefan H., Alexander W., Alexander S., Leon H., Richard W., Paul K., René S., Frederik G., Pascal R., Sven F. (Coach), Martin H. und Tom R. (rmh)