Meisterschaft U18w: Am 1. Advent ein Lichtlein brennt und Silber glänzt

Nach der um 9:30 Uhr erfolgten Auslosung musste unser SV Chemnitz-Harthau in dem ersten Gruppenspiel der Gruppe A das Schiedsgericht besetzen. Dabei konnten wir unsere kommenden Vorrundengegner zwei Sätze lang unter die Lupe nehmen. Nach dem 2:0 (25:7; 25:18)-Sieg des SSV91 Brand-Erbisdorf über den VfB Schöneck 1912 war klar, dass die Bergstädterinnen der stärkere Gegner im Kampf um den Gruppensieg sein werden. Diese Begegnung wurde dann im Anschluss ausgetragen.

Nachdem Antonia im ersten Satz beim Service mit ihren sicheren Aufschlägen die Führung von 10:8 auf 16:8 ausbauen konnte, hatte unsere Mannschaft die Fronten frühzeitig geklärt. Diesen 8-Punkte-Rückstand konnten die grün gekleideten Bergstädterinnen nicht mehr aufholen und so ging der Satz mit 25:16 klar an das Team vom SVCH. Für den zweiten Satz berief unser Trainer Daniel anstelle Antonia die U16-Spielerin Josie in den Startsechser. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase fanden wir, am Anfang noch mit einigen Fehlern behaftet, ab der Satzmitte den Weg zum Erfolg. Der Sieg geriet nicht mehr in Gefahr und mit dem 25:18-Satzerfolg war der Weg ins Halbfinale vorbereitet.

Wieder mit der Anfangsaufstellung des ersten Spieles sollte jetzt auch der zweite Kontrahent zu bezwingen sein. Allerdings gerieten unsere Mädchen gleich am Satzbeginn in Rückstand und als der VfB eine 12:10-Führung verbuchen konnte, schien sogar eine Überraschung durch den Underdog möglich. In den darauffolgenden Ballwechseln wurde aber die Harmonie wieder hergestellt und Celina konnte mit ihren Mittelangriffen immer wieder punkten. Nach unserer 19:14-Führung gab sich der VfB geschlagen und verlor den Satz mit 15:25. Für den zweiten Satz wurde wieder Josie auf das Spielfeld beordert, doch auch diesmal konnte sich der VfB am Anfang mit einer 10:6-Führung stark in Szene setzen. Erst als Celina mit ihren Sprungaufschlägen eine Serie startete, konnte unsere Mannschaft die Poolposition übernehmen. Danach wurde der Satz mit 25:18 standesgemäß nach Hause gebracht.

Als Gruppenerster waren wir jetzt im Halbfinale gesetzt und konnten beruhigt in die Mittagspause gehen. Den Gruppensieg in der anderen Gruppe B hatte sich wie erwartet der Topfavorit vom SSV Lichtenstein ebenfalls mit zwei Vorrundensiegen gesichert. Nach der Mittagspause trafen in der Hoffnungsrunde der SSV91 auf die Vertretung des Ausrichters, dem VT Thümmlitzwalde und der SSV BW Gersdorf auf die Vogtländerinnen vom VfB Schöneck. In beiden Spielen siegten die Zweitplatzierten der Gruppenphase und erkämpften sich somit einen Startplatz für das Halbfinale.

In diesem durfte sich unsere Mannschaft mit dem Team aus Gersdorf messen. Von ihrer Trainerin Tina Bieligk bestens eingestellt, konnten die Blau-Weißen in der Anfangsphase in Führung gehen. Erst nach einem Rückstand von 9:13 konnte mit Lilly am Aufschlag, sie durfte 8 Bälle im gegnerischen Feld unterbringen, wieder ein Führungswechsel und der Satzgewinn mit 25:18 an unsere in gelb gekleideten Mädchen erreicht werden. Im zweiten Satz begann unsere Mannschaft mit einem 11:6-Vorsprung bevor diesmal die Gersdorferinnen ihre stärkste Phase hatten. Sie schafften nach unserem Time Out bei einer 12:11-Führung den Ausgleich und eine Überraschung schien schien bei ihrer 14:12-Führung auch möglich. Als nach einem eigenen Aufschlag unsere Lilly mit einem Hechtsprung den retouchierten Ball retten wollte und sich dabei verletzte, stockte allen Anwesenden der Atem. Jetzt kam wieder Josie zum Einsatz und mußte auf dieser Position in die Bresche springen. Das gelang ihr und der Mannschaft nach einer kurzen Schockstarre ganz gut und so konnte sie den Satz mit 25:19 entscheiden und sich auf das Finale gegen den Dauerrivalen aus Lichtenstein freuen.

In den Platzierungsspielen gab es dann folgende Paarungen: Der VfB Schöneck 1912 konnte sich gegen den Gastgeber von VT Thümmlitzwalde mit 2:0 (25:15; 25:10) durchsetzen und den 5. Platz belegen. Im Spiel um Platz 3 trafen der favorisierte SSV BW Gersdorf und der SSV91 Brand-Erbisdorf aufeinander. In einem ansehnlichen und spannenden Spiel hatten am Ende aber die Mädchen aus der Bergstadt Brand-Erbisdorf den längeren Atem und konnten nach dem 2:0 (25:22; 25:20) Sieg über die Bronzemedaille jubeln.

Der Start zum Endspiel erfolgte um 16:30 Uhr. Das Publikum, bestehend aus den Eltern, Großeltern und Freunden der Spielerinnen, bekam in diesem Spiel ganz tollen Volleyball zu sehen. Unsere Mädchen brachten am Anfang des Satzes mit sicheren Aufschlägen die Lichtensteiner Annahme in Schwierigkeiten. Beim 4:8 meldete Michaela Thees, die Lichtensteiner Trainerin, schon das erste Mal eine Auszeit an. In dieser hatte sie anscheinend die richtigen Worte gefunden, denn ihre Mannschaft holte jetzt Punkt für Punkt auf und übernahm die Führung. Beim 12:15 hatte dann auch Daniel Redebedarf. Die Show der Lichtensteinerinnen ging aber danach weiter und konnte mit der zweiten Auszeit beim 13:18 nicht entscheidend gestoppt werden. Bei einer Aufschlagdemonstration der Lichtensteinerin Nr. 10, Vivian V., hatte unsere Annahme ganz große Probleme und konnte in diesem mit 13:25 verlorenen Satz keine Akzente mehr setzen.

Im zweiten Satz sah es aber plötzlich ganz anders aus. Nach einem verschlagenen Service des SSV zeigte sich jetzt auch unsere Mannschaft wieder konzentriert und fokussiert. Wieder musste Lichtenstein schon in der Anfangsphase (4:9) Gesprächsbedarf anmelden. Diesmal jedoch blieb der Erfolg aus, weil die Gegenwehr der Harthauer Mannschaft aufrecht erhalten werden konnte und weil der SSV nach dem erkämpften Aufschlagrecht mehrere erste Aufschläge vergab. Den Satzausgleich zum 1:1 bejubelten diesmal mit einem 25:22-Satzerfolg die Harthauer Mädchen gemeinsam mit ihrem Anhang.

Der Tiebreak musste die Entscheidung bringen. Wieder begann der SSV mit einem Fehlaufschlag, doch auch beim SVCH konnte nicht mit dem ersten Aufschlag gepunktet werden. Dann aber nahm die Partie Fahrt auf und es gab unter dem Jubel der anfeuernden Fanlager Punktgewinne auf beiden Seiten. Nach dem letzten Seitenwechsel, 8:6 führte der SSV, musste der Harthauer Trainer beim 7:11 und 8:13 seinen Schützlingen Mut zusprechen. Nach der Balleroberung bei einem Rückstand von 9:14 nahm Luise das Heft des Handelns in die Hand. Mit stoischer Ruhe zelebrierte sie ihre Sprungaufschläge und ließ sich auch durch zwei Auszeiten der Lichtensteinerinnen nicht beeinflussen. Der Führungswechsel und ein Satzball beim 15:14 konnte dann von Lichtenstein mit dem 17:15 gekontert werden. Nach etwas mehr als einer Stunde Spielzeit durfte der SSV den Siegestanz aufführen und sich von seinem Anhang feiern lassen. Viel Applaus gab es auch für die starke Vorstellung der Harthauer, die sich mit dem zweiten Platz das Startrecht für eine Qualifikationsrunde am 19.01.2020 gegen die anderen drei Vizebezirksmeister erkämpft haben.

Für den SV Chemnitz-Harthau U18 spielten bei der Bezirksmeisterschaft in der Saison 2019/20: Luise B., Celina, Antonia, Charlotte P., Lena, Josie und Lilly, der wir auf diesem Wege einen guten Heilungsverlauf ihrer Handverletzung wünschen, damit sie im neuen Jahr wieder gestärkt der Mannschaft zur Verfügung stehen kann.
Danke an das faire Schiedsgericht vom TV Thümmlitzwalde. Vielen Dank auch an den Veranstaltungsleiter Matthias Lohse für die Organisation dieser Veranstaltung und an das Team vom Imbissstand für die Bereitstellung der schmackhaften Gerichte.
Hervorragend vor Ort betreut wurden unsere Mädchen von ihren Trainern Daniel Schmidt und Ronny Fräßle, angefeuert von Eltern, Großeltern und Freunden.

Text und Fotos: Gotthard Paulig
Anlagen: Mannschaftsfoto + Spielszenen aus dem Finale

Platz Mannschaft                                     Spiele Siege Sätze
1       SSV Lichtenstein                               4        4        8:1
2       SV Chemnitz/Harthau e.V. U18       4        3        7:2
3       SSV 91 Brand-Erbisdorf                    5        3        6:4
4       SSV Blau-Weiß Gersdorf                  5        2        4:6
5       VfB Schöneck 1912 e.V.                   5        1        2:8
6       Volleyball-Team Thümmlitzwalde      5        0        0:10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.