Kreisjugendliga Mittelsachsen U20-w: Satzgewinn gegen SSV 1863 Sayda beim 1:3 im Auswärtsspiel erkämpft

Im Auswärtsspiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer war die Favoritenrolle klar verteilt.

Unsere junge Mannschaft konnte aber schon im ersten Satz auf sich aufmerksam machen und sogar im Satzmittelteil eine 4-Punkteführung erzielen. Leider traten dann zum Satzende einige Konzentrationsmängel bei der Annahme auf und die Heimmannschaft konnte den ersten Satz mit 25:18 gewinnen.

Auch im Satz 2 hatten wir im Mittelteil unsere stärkste Phase und konnten einmal mit 3 Punkten in Führung gehen. Wie im Satz davor kamen die Mädchen von der Salzstraße im Schlussspurt wieder heran und konnten den Satz mit 25:20 für sich verbuchen.

Unser Trainer Thoralf beorderte zum 3.Satz mit der erfahrenen Charlotte P. eine neue Spielerin in die Startsechs. Mit ihr wurde das Zuspiel und die Annahme in der Mannschaft sicherer. Trotzdem konnte die Heimmannschaft, immer in Führung liegend, den Takt vorgeben. Nach dem erkämpften Punkt zum 16:22 kam Johanna auf die Aufschlagposition. Mit ihren einfachen soliden Bällen, von unten geschlagen, brachte sie den Gegner voll aus dem Rhythmus. Unseren ersten Satzball konnte die Heimmannschaft aber abwehren und wieder den Gleichstand erreichen. Der dritte Satzball, er fiel auf die Grundlinie, brachte dann das nicht erwartete Erfolgserlebnis in Form eines 27:25-Satzgewinns für unsere Mädchen.

Nach dieser Schlappe wollte sich die Mannschaft vom SSV vor ihren zahlreichen Zuschauern, ca. 40 auf den Tribünen, nicht noch einmal blamieren. Nach einem konzentrierten Start der Saydaer hatte unser Trainer schon nach dem 3:11-Rückstand beide Auszeiten aufgebraucht. In der Folge fand unsere Mannschaft aber nicht mehr zu einer so konzentrierten Leistung wie im Satz zuvor zurück. Mit dem 25:13-Satzerfolg brachte der SSV 1863 Sayda den achten Sieg im achten Spiel unter Dach und Fach.

Anschließend spielte der SSV Sayda noch zwei Sätze gegen unsere Damen 1, die ein Wochenendtrainingslager in der Jugendherberge Mortelgrund durchführten. Das Leistungsniveau der Saydaer Mannschaft war dann aber nicht hoch genug, um gegen die aus der U18 gebildete Mannschaft einen Satzerfolg zu erreichen. Zusammen mit den anderen Jugendspielerinnen wurden dann am Samstag und Sonntagvormittag noch einige Trainingseinheiten durchgeführt. Für die Spiele unserer beiden Mannschaften in der nächsten Woche war es jedenfalls eine gute Vorbereitung auf den Saisonabschluss. Außerdem konnten die neuen Trikots der Kampagne „So geht sächsisch“ an die Spielerinnen übergeben werden.

Für den SV Chemnitz-Harthau standen vor ca. 40 einheimischen Zuschauern spielfreudig in der Halle:
Mona B., Gina G., Johanna G., Jasmin G., Ruby O., Josie T., Yasmin V. und Maria W.
Betreut wurden sie von Thoralf Fritzsche als Trainer der Damen 2 und Daniel Schmidt für die Mannschaft der U18.
Vielen Dank auch an das Kampfgericht vom SSV 1863 Sayda und für den Imbiss in der Sporthalle.
Ein Dankeschön geht auch an die Betreuer und Angehörigen der Sportlerinnen für den Transport der Mädchen und an die Sponsoren für den zweiten Trikotsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.