Damen I: Knappe Niederlage gegen den 1.VV Freiberg II

Das zweite Spiel in diesem Monat musste unsere „Erste“ bereits am Dienstag, den 29.01.2019 bestreiten. Grund dafür war die gesperrte Heimspielstätte des 1.VV Freiberg.

 

In diesem Match gegen den bisherigen Spitzenreiter der Kreisklasse konnte unsere Mannschaft im ersten Satz gut mithalten. Die meiste Zeit konnte ein 2-Punkte-Rückstand immer wieder verkürzt werden. Erst mit einer kleinen Aufschlagserie konnten sich die Freibergerinnen zur 20:15-Führung absetzen. Gleich danach gelang unseren Mädchen mit Lilly am Aufschlag aber der direkte Konter zum 20:20-Ausgleich. In einer sehr ansehnlichen Schlussphase hatten die Hausherrinnen aber am Satzende doch die Nase mit 25:22 vorn.

Auch im zweiten Satz bekamen die Zuschauer gute Volleyballkost geboten. Wieder konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen. Erstmals beim 19:22 lag unsere Mannschaft mit mehr als 2 Punkten hinten. In der entscheidende Phase konnte der 1.VV Freiberg den Satzgewinn mit 25:23 über die Ziellinie retten.

Der dritte Satz stand ganz im Zeichen unserer Mannschaft. Ab der erstmaligen Führung beim 5:4 konnte der Vorsprung, begünstigt durch eine sichere Aufschlagserie unserer lange krankheitsbedingt pausierenden Antonia, auf 9:5 ausgebaut werden. Diesmal gelang es uns die Führung über den gesamten Satz zu behaupten, um am Ende relativ sicher den Satzgewinn mit 25:18 zu erzielen.

Den Start des 4.Satzes hat unsere Mannschaft dann leider verschlafen. Nach einem 0:5-Rückstand musste Daniel schon die erste Auszeit beantragen. Danach wurden die Aktionen wieder sicherer, aber es gelang uns nicht, den Rückstand entscheidend zu verkürzen. Am Ende holten sich die Gastgeberinnen den Satz mit 25:21 und die 3 Siegpunkte für die Tabelle der Kreisklasse.

Spielerisch konnte unsere Mannschaft durchaus gefallen und gegen einen starken Gegner über weite Strecken mithalten. In den entscheidenden Phasen fehlte unserer jungen Mannschaft aber noch die Cleverness, um die erfahrenen Frauen des Gastgebers zu bezwingen und selbst den Siegestanz zelebrieren zu können.

Für den SV Chemnitz-Harthau standen, von Eltern und Freunden angefeuert, spielfreudig in der Halle:

Charlotte B., Luise, Lena, Lilly, Antonia, Kiara, Maxi, Charlotte P., Alina und Celina, betreut von ihrem Trainer Daniel Schmidt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.