Silber am 2. Advent

Bezirksmeisterschaft U16 weiblich in Lichtenstein 

Spiel 1: SV C-Harthau – SSV Lichtenstein 0:2 (21:25; 18:25)

Bei der Auslosung am Spieltag wurden wir zusammen mit dem SV 04 Plauen-Oberlosa und dem Turnierfavoriten und Titelverteidiger SSV Lichtenstein in der Vorrundenstaffel A platziert. Für das erste Spiel dieser Gruppe zwischen dem SSV Lichtenstein und der Mannschaft aus Plauen stellte unsere Mannschaft das Kampfgericht und konnte damit einen guten Einblick ins das Spielgeschehen gewinnen. Der Favorit gewann diese Auftaktbegegnung souverän mit 2:0 (25:20; 25:16).

Jetzt waren unsere Mädchen gegen den Titelverteidiger an der Reihe. Den ersten Satz konnten wir Dank einer hohen Konzentration sehr ausgeglichen gestalten. Erst in der Schlussphase des Satzes mussten wir die Überlegenheit des Gegners anerkennen und den Satz mit 21:25 abgeben.

Im zweiten Satz konnten unsere Mädchen nicht mehr ganz das hohe Niveau des ersten Satzes erreichen. Trotzdem wurde erst am Ende mit einer starken Aufschlagserie des Gegners die 0:2-Satzniederlage (21:25; 18:25) besiegelt.

Damit stand der SSV Lichtenstein als Staffelsieger fest und war direkt für das Halbfinale qualifiziert. Die Rangfolge in der Gruppe war aber wichtig für die weiteren Spiele in den Überkreuzvergleichen und dem Halbfinale. Als Gruppenzweiter konnte man erst wieder im Finale, zwei Siege vorausgesetzt, auf den Turnierfavoriten treffen.

Spiel 2: SV C-Harthau – SV 04 Plauen-Oberlosa 2:1 (17:25; 25:23; 15:8)

Der erste Satz gegen den Kontrahenten aus dem Vogtland begann unsere Mannschaft sehr zerfahren. Zu den Fehlern beim Aufschlag gesellten sich dann noch Abstimmungsprobleme bei der Annahme und unkonzentrierte Abschlußhandlungen am Netz. Somit konnten die Plauener Mädchen den ersten Satz sicher und verdient, aber wider Erwarten mit 25:17 zu ihren Gunsten, entscheiden.

Im zweiten Satz konnten wir bis zur Satzmitte die Führung behaupten. Dann musste unser Trainer beim 16:19 unsere Mannschaft mit aufmunternden Worten wieder in die Spur bringen. Mit enormem Kampfgeist konnte dieser Satz über die Timeouts des Gegners beim 20:21 und 24:23 zu einem positiven Endergebnis geführt werden.

Im Tiebreak war wieder eine sehr konzentriert spielende Mannschaft vom SV Harthau zu sehen. Mit sieben erfolgreichen Aufschlägen konnte Luise die beruhigende 7:0-Führung in die Wege leiten. Beim 8:3 erfolgte der Seitenwechsel und über die Zwischenstände 11:5 und 12:7 wurde der Satzgewinn mit 15:8 sicher nach Hause gebracht. Dabei durfte Ruby auch ihre ersten Spielhandlungen in diesem Turnier absolvieren.

Spiel 3: SV C-Harthau – ATSV Freiberg II 2:0 (25:11; 25:14)

Infolge des Sieges gegen den SV Plauen-Oberlosa wartete in der Überkreuzrunde mit der 2. Mannschaft des ATSV Freiberg der leichteste Gegner, um den Einzug ins Halbfinale zu erreichen.

Den ersten Satz konnte unsere Mannschaft mit ihrer Routine sehr sicher mit 25:11 gewinnen. Beim Stand von 18:7 wurde Ruby auch in diesem Spiel in das Mannschaftsspiel integriert und konnte den Satzerfolg auf dem Spielfeld bejubeln.

Dieses Bild änderte sich auch im zweiten Satz nicht, die jungen Freibergerinnen konnten nur am Satzanfang einige Achtungserfolge erringen. Am Ende sicherte sich unsere Mannschaft ungefährdet mit dem Satzergebnis von 25:14 den Startplatz für das Halbfinale.

Spiel 4: SV C-Harthau – ATSV Freiberg I 2:0 (28:26; 27:25)

Für dieses hatte sich die erste Mannschaft des gleichen Vereins als Staffelsieger der Vorrundengruppe B direkt qualifiziert.

Schon im ersten Satz sahen die zahlreichen Zuschauer ein sehr spannendes Spiel. Im Gleichklang zogen beide Mannschaften durch die erste Satzhälfte. Den ersten Timeout nahm unser Trainer beim 14:17-Rückstand. Danach zogen die Freibergerinnen auf 23:17 davon und der Satz schien entschieden. Unsere Mädchen fingen sich jedoch und konnten nach dem 2.Timeout auf 22:23 verkürzen. Jetzt hatte der Freiberger Trainer Redebedarf. In der hart umkämpften Schlussphase konnten dann doch die Mädchen in gelb über den Satzgewinn mit 28:26 jubeln.

Auch der zweite Satz war eine Werbung für den Volleyball. Bis zum erstmaligen Ausgleich beim 10:10 lag der ATSV immer in Führung. Dann allerdings konnte unsere Mannschaft davonziehen und beim 20:15 scheinbar beruhigt vom Finale träumen. Es schlichen sich jedoch wieder Fehler ein und Thoralf musste die Mannschaft mit zwei Auszeiten wieder wachrütteln. Nachdem Freiberg den Gleichstand zum 23:23 erzielt hatte, konnten sich die Mädchen um die Kapitänin Luise noch einmal steigern und den Finaleinzug mit dem Satzgewinn zum 27:25 perfekt machen.

Finalspiel: SV C-Harthau – SSV Lichtenstein 0:2 (10:25; 12:25)

Das Finale wurde nach den Platzierungsspielen um die Plätze 5 und 3 auf dem mittleren Hallenfeld ausgetragen. Nach den Umbaumaßnahmen und der Spielvorbereitung konnte das Schiedsgericht mit der ersten Schiedsrichterin Sandra Stoffel an der Spitze das Finale um den Bezirksmeistertitel und die damit verbundene Qualifikation für die Sachsenmeisterschaft um 17.00 Uhr freigeben.

Mit eigenem Aufschlag beginnend, holten wir mit dem 1:0 die einzige Führung in diesem Satz. Danach hatten wir immer wieder Probleme mit der Annahme und konnten somit keinen geordneten Spielaufbau gestalten. Als der Gastgeber, mit Emma am Aufschlag, von 15:9 auf 23:9 davonzog, war der ertse Satz nach 14 Minuten entschieden.

Auch im zweiten Satz konnte unsere Mannschaft den großen Favoriten nicht in Bedrängnis bringen. Unser Trainer Thoralf brachte brachte noch einmal Ruby, diesmal für Josie, auf das Spielfeld. Damit kamen alle Spielerinnen in den Genuss eines Finaleinsatzes. Allerdings ließ sich der SSV nicht mehr die Butter vom Brot nehmen und konnte um 18.03 Uhr den Siegestanz vor heimischem Publikum zelebrieren.

Wir gratulieren einem würdigen Bezirksmeister aus Lichtenstein und freuen uns über die hart erkämpfte Silbermedaille unserer Mannschaft, die in den entscheidenden Situationen nicht aufgegeben hat und die anderen Medaillenaspiranten auf die Plätze verweisen konnte. Glückwunsch auch an den Bronzemedaillengewinner aus Thümmlitzwalde. Als Vizemeister haben wir jetzt die Chance, bei einer am 27.Januar angesetzten Qualifikation noch um einen Startplatz bei der Sachsenmeisterschaft zu kämpfen.

Für die U-16 des SV Chemnitz-Harthau erkämpften im Sportzentrum Lichtenstein die Silbermedaille: Mona, Luise, Lena, Ruby, Charlotte, Josie und Yasmin

Bestens betreut wurden sie von ihrem Trainer Thoralf Fritzsche. Vielen Dank an die Eltern und Großeltern für die reibunslose fahrtechnische Absicherung und die begeisternde Unterstützung unserer Mannschaft bei den Spielen.

Vielen Dank auch an den Ausrichter dieser Veranstaltung, der den Turnierablauf und die Versorgung der Spielerinnen und Gäste mit einem leckeren Imbissstand absicherte.

g.p. / a.t.

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.