Saisonfinale vor heimischer Kulisse

Viel besser könnte man sich den Abschluss einer Saison aus Harthauer Sicht nicht vorstellen. Ein eventueller Abstieg ist, anders als in den vergangenen Spielzeiten, kein Thema und die Sachsenligavertretung kann sich befreit von jeglichem Druck vor heimischer Kulisse in die Saisonpause verabschieden. Es ist sogar noch ein Medaillenplatz drin.

Dabei könnten die Gegner nicht viel unterschiedlicher sein. Der TSV 76 Leipzig scheint im Aufwind. Mit dem Rücken zur Wand, gab es im Kampf um den Klassenerhalt zuletzt volle 9 Punkte aus den vergangenen drei Spielen. Dabei haben die Leipziger auch ein Achtungszeichen setzen können und einen relativ deutlichen Sieg gegen Bad Düben gefeiert. Sicherlich drei Punkte mit denen keiner direkt gerechnet hat. Aber dank dieses Sieges befinden sich die Messestädter bei zwei Absteigern in relativ ruhigen Gewässern. Sicherlich sind die Leipziger auch noch gierig auf die letzten 3 Punkte der Saison und wollen diese entsprechend aus Einsiedel entführen.

Der SV Bad Düben musste zuletzt zwei schmerzliche Flecken auf der weißen Weste hinnehmen. Somit liegt der direkte Aufstieg nun nicht mehr in der eigenen Hand. Vielmehr müssen die Männer aus der Dübener Heide auf einen Patzer von Krostitz im letzten Spiel gegen die Volleyballfreunde aus Hoyerswerda hoffen. Da aber beide Spiele jeweils die zweite Begegnung des Spieltages sind, muss Düben natürlich auch gegen die Harthauer Jungs eine solide Leistung aufs Parkett bringen. Damit wird zumindest die theoretische Chance (eine eventuelle Relegation außer Acht gelassen) auf den Staffelsieg gewahrt.

Anpfiff ist 14 Uhr in der Sporthalle in Einsiedel. Kommt vorbei und sorgt für eine Atmosphäre, die der eines Saisonabschlusses würdig ist. In den vorerst letzten beiden Spielen von Sven Freitag als Coach, werden auch seine Schützlinge versuchen, ihr Bestes zu geben. Für das leibliche Wohl ist wie immer bestens gesorgt.

(sh)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.