Maximale Punktausbeute am letzten Heimspieltag

Der letzte Heimspieltag für das Team vom SV Chemnitz Harthau II fand bei sommerlichen Temperaturen einen sehr erfreulichen Abschluss. Es konnte die maximale Punktausbeute in den Spielen gegen Hennersdorf und Plauen-Oberlosa erzielt werden.

Im ersten Satz gegen Hennersdorf setzten sich die Harthauer schnell ab und gewannen klar mit 25:15. Der zweite Durchgang lief genauso gut und konnte mit 25:17 gewonnen werden. Der erste Punkt an diesem Spieltag war eingefahren. Nun schlichen sich Konzentrationsschwächen in das Spiel der Harthauer ein.

Folglich gewann Hennersdorf den dritten Satz mit 25:20. Im darauffolgenden Spielabschnitt erwachte die Mannschaft der Harthauer und konnte nach diesem kurzen Dämpfer den vierten Satz für sich entschieden. Damit waren an dieser Stelle die ersten drei Punkte des Spieltags eingefahren. Zusammenfassend konnten sich die Harthauer über weite Strecken souverän gegen einen grippe- und ersatzgeschwächten Gegner durchsetzen. Der Schlüssel zum Sieg war eine sehr gute Blockarbeit der Hausherren.

Im zweiten Spiel des Tages standen sich Plauen-Oberlosa und Harthau gegenüber. Es sollten die zweiten drei Punkte her, ohne einen Satz durch Konzentrationsschwächen abzugeben. Das Spiel begann erfolgreich und die Harthauer konnten die ersten beiden Durchgänge klar mit 25:15 für sich entscheiden. Im dritten Satz wurde der Fokus aufrechterhalten und die Schwächephase aus dem ersten Spiel vermieden. Harthau setzte sich mit 25:16 durch und fuhr nach nur 58 Spielminuten den nächsten Dreierpack ein.

Harthau: Robert, Tobi, Sascha, Alex, Ulle, Mathias, Andreas, Vince

(VL)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.