Rückrundenstart geglückt

Auch im neuen Jahr konnten wir an die Erfolge der letzten Spiele anknüpfen. Mit nur 7 spielfähigen Mitstreitern machten wir uns am Sonntagmorgen auf den Weg zum Tabellenzweiten nach Borna, der unbedingt wieder an die Tabellenspitze wollte (nach dem Spieltag wieder Erster).

Auf der Hinfahrt und in der Kabine überlegten wir noch, ob Robert als Libero spielt oder besser als Reserve auf der Bank Platz nimmt. Als Mannschaft entschlossen wir, das Risiko einzugehen und mit Libero zu spielen. Somit stand auch fest, dass wir keine Auswechselvariante hatten, sich keiner verletzten darf und alle ihr Bestform aufbringen müssen.

Aus dem Hinspiel wussten wir um die Stärken und Schwächen des Gegners und begannen auch gleich unser Spiel in gewohnter Art und Weise auf zu ziehen. Dies gelang uns bis Mitte des ersten Satzes recht gut. Doch plötzlich wackelte die Annahme und der Angriff konnte auch nicht mehr punkten. Folglich zogen die Hausherren heran, glichen aus und holten am Ende verdient den 1. Satz (25:20).

Die Satzpause wurde genutzt um nochmal alle zu wecken und nicht wieder in den Winterschlaf zu verfallen. Mit dem geweckten Elan starteten wir in den zweiten Satz (gleich dem 1. Satz). Doch ab Mitte des Satzes begann der Motor wieder zu stottern und es bedurfte zweier Auszeiten, ein paar taktischer Umstellungen und der unglücklichen Verletzung des Hauptangreifers auf Seiten der Bornaer, dass wir am Ende den Satz mit 26:24 für uns entscheiden konnten (an dieser Stelle nochmals gute Besserung an den Spieler aus Borna).

Bedingt durch den Ausfall musste Borna umstellen und ab Satz 3 ging bei uns plötzlich wieder mehr. Mit einem konzentrierten Spiel wurden die Sätze 3 und 4 sicher nach Hause gebracht (25:18 und 25:20). Alle Elemente klappten wieder und wir kämpften um jeden Ball.

Fazit: – 3 Punkte mehr für uns auf der Habenseite, 3 Punkte Schützenhilfe für Tex 😉
– trotz dezimierter Truppe in Minimalbesetzung auf allen Positionen ein gutes Spiel gezeigt, – mannschaftliche Geschlossenheit bewiesen
– weiter daran arbeiten, die gewisse „Konstante“ in das Spiel zu bekommen um die „Nerven“ zu schonen.
– weiter mit Spass und Freude trainieren und spielen

Wir freuen uns schon auf den nächsten Heimspieltag am Samstag, 27.01.2018, ab 12 Uhr in Klaffenbach.
Dann empfangen wir im Topspiel der Liga den Quasi-Aufsteiger in die Sachsenliga – Textima Chemnitz. Zack: Favoritenrolle klargestellt 🙂
Zum zweiten Spiel begrüßen wir dann die Turbine-Männer aus Leipzig.

(mu)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.