Aufgeben ist keine Option

10 Sätze bedeuten 3:2-Erfolg gegen SV Einheit Borna und 2:3-Niederlage gegen SV Pama Freiberg für die Sachsenklassemänner.

Die zweite Herrenvertretung empfing am Sonntag zu vormittaglicher Stunde den bisher ungeschlagenen Tabellenführer aus Borna. In einer spannenden Partie konnte der SVCH den Ligakrösus aus Borna mit 3:2 (23:25, 17:25, 25:18, 25:15, 15:10) niederringen. Ausschlaggebend für den Erfolg war eine Leistungssteigerung des gesamten Chemnitzer Teams ab Durchgang 3.

In den ersten beiden Sätzen zeigten die Bornaer mit ihrem kraftvollen Spiel, warum sie die Tabelle anführen. Borna war konsequent in seiner Spielweise, Harthau war fahrig. Zudem produzierten die Chemnitzer zu viele Eigenfehler. Dadurch lagen sie jeweils bereits zur Satzmitte hoch zurück.

Den 3. Durchgang konnten die Harthauer von Beginn an ausgeglichener gestalten. Es deutete sich ein enger Schlagabtausch an. Die Wende zum Guten für den SVCH wurde mit einer Aufschlagserie von Ulle eingeleitet. Beim Stand von 7:7 ging er zum Service und erst bei 17:7 wurde er gestoppt. Diesen Vorsprung verwalteten die Harthauer zum sicheren 25:18-Satzgewinn.

In den folgenden beiden Sätzen brach Borna dann völlig ein. Die erfahrenen Harthauer spulten ihr Reportoire jetzt konzentriert ab. Aus einer stabilen Annahme und Feldabwehr punkteten Tobi und Alex ebenso zielstrebig über Mitte wie Philip über Außen.

Im zweiten Spiel des Tages mussten sich die Harthauer in einem phasenweise hochklassigen Sachsenklassespiel dem Liganeuling SV Pama Freiberg mit 2:3 (21:25, 25:18, 20:25, 25:22, 13:15) geschlagen geben.

Die Partie war über weite Strecken ausgeglichen, was nicht zuletzt auch die gespielten Punkte von 105 zu 104 für Freiberg aussagen. Die Harthauer konnten nach Satzrückstand jeweils ausgleichen und zeigten einmal mehr an diesem Tag, dass Aufgeben keine Option ist.

Damit ging auch diese Partie wieder in den Fünften. In diesem Durchgang lieferten sich beide Mannschaften eine harten Kampf um jeden Punkt. Wobei die beiderseits gut in Szene gesetzten Mittelangreifer das Geschehen bestimmten. Somit blieb der Satz bis zum Schluss spannend. Am Ende gewann dann das Team, dass an diesem Tag fünf Sätze weniger in den Knochen hatte.

Für Harthau spielten: Tobi, Alex, Philip, Robert, Marci, Vince, Ulle und Sascha

(sg)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.