Spitzenreiter, Spitzenreiter! Hey! Hey!

Am Samstag durften die Herren der 2. Mannschaft ihre Gäste, TSG Markkleeberg II und den Hennersdorfer SV, zum ersten Mal in dieser Saison in der eigentlichen Heimhalle in Einsiedel begrüßen. Beim Start in die nächste Saisonhälfte wollte man natürlich gleich zwei Siege gegen die beiden Mannschaften einfahren, die schon in der Hinrunde bezwungen werden konnten. Unserem mit zwölf Mann voll besetzten Team gelang es dieses Ziel zu erreichen und am Ende des Tages konnten wir fünf Punkte auf unserem Konto gutschreiben.

 Zur Vorbereitung auf den ersten Spieltag im neuen Jahr mussten zwei Mal Training genügen, jedoch konnten wir mit ganz neuen Trikots auflaufen. Was sollte also schon schief gehen? Die Gelegenheit wurde gleich genutzt um ein aktuelles Mannschaftsfoto zu machen, das bestimmt bald jeder auf der Website bewundern kann.

Unser erster Gegner war Markkleeberg und wir starteten mit Tom auf Zuspiel, Robin als Dia, auf Mitte Tobi und Alex und Außen sollten Rich und Stefan für Punkte sorgen. Zu Beginn entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, beide Mannschaften mussten zunächst ihren Spielrhythmus finden. Ab der Mitte des ersten Satzes liefen wir dann jedoch einem geringfügigen Vorsprung hinterher, doch nach einer Auszeit gelang es uns besser ins Spiel zu kommen. Durch eine sichere Spielweise gelang es den Satz doch relativ deutlich mit 25:19 für uns zu entscheiden.

Im zweiten Satz besetzte Kapitän Rico die Position des Diagonalangreifers. Ein dominantes Spiel von unserer Seite erlaubte es Stammkräfte zu schonen und wir sicherten uns den nächsten Satz jederzeit ungefährdet mit 25:12.

Der dritte und letzte Durchgang gestaltete sich anfangs wieder ausgeglichen, doch es gelang uns erneut in der zweiten Satzhälfte unsere Vorteile auszuspielen und somit den Vorsprung auszubauen. Am Ende holten wir den Satz mit 25:17, das heißt drei Punkte mit einem 3:0. Besser hätten wir die neuen Trikots nicht einweihen können.

 

Das zweite Spiel sollte erwartungsgemäß das Schwierigere werden. Im Hinspiel gaben wir zwei Sätze an das erfahrene und kampfstarke Team aus Hennersdorf ab. Das Ziel war also sich nicht auf das Spiel des Gegners einzulassen und konsequent Druck auszuüben. Doch das gelang uns anfangs gar nicht und Hennersdorf konnte mit bis zu sechs Punkten in Führung gehen. Doch wer den Satz beim Stand von 15:21 bereits aufgegeben hatte, wurde eines Besseren belehrt. Rich wurde eingewechselt und Rico bescherte den Hennersdorfern eine Aufschlagserie, an deren Ende hieß es 22:22. Jetzt wollten wir uns den Satz natürlich nicht mehr nehmen lassen und erkämpften uns ein 25:23.

 Zunächst gelang es uns diesen Schwung mit in den nächsten Satz zu nehmen, doch in der spannenden Phase ließen wir dann zu viele Punkte liegen und Hennersdorf kam plötzlich besser ins Spiel. Auch Auszeiten und Wechsel brachten nicht die erhoffte Wende. Schließlich gaben wir den Durchgang mit 22:25 ab.

Ähnlich, oder besser gesagt noch schlimmer, ging es dann weiter. Unsere Eigenfehler bestimmten das Spielgeschehen und die gegnerischen Angriffe über die Mitte bereiteten uns große Probleme. Irgendwie klappte nichts mehr auf unserer Seite. Auch drei Spielerwechsel brachten nicht den Umbruch, daher blieb uns nichts anderes übrig als den Satz mit 12:25 abzuhaken und die Spielfreude, die wir im dritten Satz nicht gezeigt haben, wieder auszugraben, um unser Minimalziel fünf Punkte zu erreichen.

Es entwickelte sich ein ausgewogenes Spiel, keiner Mannschaft gelang es sich deutlich abzusetzen. Hennersdorf fand zwar nicht mehr so gut ins Spiel wie im vorherigen Satz, doch das war eher der Lautstärke unserer Fans als unserer Entschlossenheit zuzuschreiben. Mit der Unterstützung gelang es den Satz knapp mit 25:23 für uns zu retten.

Im Entscheidungssatz lief es wieder ganz anders. Durch gute Aufschläge und einen sicheren Spielaufbau gelang es uns von Anfang an die Oberhand zu behalten. Warum nicht gleich so? Spätestens als uns die Aufschlagserie von Rich mit 11:5 in Führung brachte, war keine große Gegenwehr mehr zu erwarten und wir siegten mit 15:9.

 

Nach zwei gewonnen Spielen kann man mit dem Start in die Rückrunde auf jeden Fall zufrieden sein. Dazu kommt, dass wir nun allererster, oberster Tabellenführer-Spitzenreiter sind!!! Das nächste Spiel ist am 15.1. auswärts gegen Borna.

 

… na gut, vielleicht sollte ich noch kurz anmerken, ohne es an die große Glocke hängen zu wollen, dass wir punktgleich mit St. Egidien sind, die ein Spiel weniger haben als wir. Ok, da wäre auch noch das Spiel gegen Borna, das wir zwar souverän mit 75:0 Ballpunkten, jedoch nicht ganz ohne Hilfe, gewonnen haben.

Fakt ist aber, dass wir weiter auf Punktejagd gehen wollen, denn die Rückrunde hat schließlich gerade erst begonnen. Es bleibt also weiterhin spannend …

 

Vielen Dank für die Unterstützung von unseren großartigen Fans sowie den Spielern, die an diesem Tag nicht zum Einsatz gekommen sind.

SVCH II: Tobi, Ronny, Stefan, Vincent, Rico, Tom, Alex, Robin, Philip, Rich, Nick, Stefan, René, Sven

 

AS

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.