Jens and friends are back: Wir machen jeden Trend mit!

Es ist soweit, es ist soweit…lang ersehnt, hart darauf hintrainiert: unser Saisonauftakt gegen SV A. Friedrich I.

Modebewusst wie wir sind hatten wir uns natürlich vor dem Spiel über die aktuellsten Trends im Bereich Volleyball informiert. Sehr beliebt dieses Jahr: fesche Trikots (check), super Stimmung (check) und insbesondere Gewinnen. Auch auf letzteres waren wir besonders heiß. Doch unser Auftakt ging los, wie man es von echten Modepüppchen erwartet – das Wesentliche wird auch mal außer Acht gelassen. So fuhren wir modisch motivierten Mannschaftssportler erstmal ohne Bälle zu unserem Auftaktspiel. Doch dieses Problem ließ sich mit Hilfe der Spielgemeinschaft Helbersdorf I lösen, vielen Dank an dieser Stelle für die geliehenen Bälle! Vor Ort beschlossen wir unsere exquisite Optik für immer festzuhalten, das heißt eventuell ist demnächst ein neues Mannschaftsfoto auch für unsere Fangemeinde abrufbar.

Doch nun zum Spiel:

Der erste Satz zeigte uns einen Ausblick auf Volleyball, wie wir ihn uns immer erträumt haben. Von Beginn an nie die Führung aus der Hand gebend, spielten wir unser Ding runter. Ein Satz zum Lernen für uns, denn A. Friedrich erzielte so einige Punkte nur aus unseren Fehlern. Es bleibt nicht viel Weiteres zu sagen, der Satz ging mit 25:21 Punkten an uns.

Nun zum zweiten Satz, dem ewigen Sorgenkind, dem Aschenputtel der vierten Mannschaft aus Harthau (an dieser Stelle eine Anmerkung: wer ist eigentlich die dritte Mannschaft aus Harthau?). Der Anfang gestaltete sich nun schon schwieriger. Rückstand am Anfang, 1:2. Aufgeholt in einem ständigen Hin und Her bis zu einem 7:7. Doch nun zündete die Rakete. Getragen von unseren Zuschauermassen (ja wirklich, ich habe wenigstens 8 Zuschauer für unsere Sache gezählt – das muss so eine Art Rekord sein) fullsizerendersuchten und fanden wir unsere Stärken, besannen uns auf unser erklärtes Ziel – den modischen Olymp zu erreichen. Denn wir wollten nicht nur gewinnen, sondern auch Trendsetter sein und in nur zwei Sätzen gewinnen! Es folgte Angriff um Angriff, ein taktischer Wechsel hier und da (denn ein jeder zeigte sich von seiner guten Seite) und ZACK – 24:13 für uns! Was für ein Triumph, erstmal die Haare (soweit vorhanden) richten, das Gesicht pudern. Und während wir uns im Glanze unseres Angesichts sonnten, blühte A. Friedrich auf. Erfolgreiche Angriffe, ein erstaunlich starker Doppelblock in der Mitte, der sogar unseren sonst so brandgefährlichen Zahnstocher ins Schwitzen brachte. Hups, was war das? 24:24? Na gut, jetzt müssen Nerven her. Die Serie wurde durch den Zahnstocher höchst selbst unterbunden, indem er den Spieß umkehrte und einen Angriff der Gastgeber durch einen mauergleichen Block unterbrach. Der Rest ist Geschichte, gleich dem Aschenputtel erwartete uns der Happy-Endstand 26:24. Ziel erreicht und drei Punkte für uns…

Ein erfolgreicher Start in die neue Saison, es bleibt zu hoffen, dass ein jeder an seine persönliche Leistung anknüpfen kann, Fehler ausbessern und dass wir weitere Trends setzen werden. Eins steht jedenfalls jetzt schon fest: die Motivation ist hoch!

Ruppert

Es spielten:

Plätte (Mitte/Außenangriff), Henne (Mitte), Daniel W. (Mitte), Rico (Zuspiel), Micha (Dia), Sascha (Dia), Felix (Außenangriff) und Ruppert (Außenangriff)

3 Gedanken zu “Jens and friends are back: Wir machen jeden Trend mit!

  1. 😉 Sehr geschmunzelt!

    Der Arne heißt hier übrigens Alfred (Friedrich).

    Die Harthauer Dritte bereitet sich noch auf’s Come-Back vor (müssen sich bissl länger pudern). Heißt: Wir müssen ja nicht jede Saison neu Nummerieren + Die Chancen stehen gut, dass wieder einmal eine dritte (Jugend)Mannschaft den SSVB-Olymp erklimmt 🙂

  2. Toller Bericht, sollten das Thema beibehalten. Und die Bälde waren von Friedrich. Danke dafür