Herren II melden sich zurück – Heimsiege gegen Tabellenspitze

Bei gewohnt sonnigem Heimspielwetter empfingen Dieters Mannen am Samstag die Tabellenspitze in der Einsiedler Turnhalle. Mit bisher nur einem mageren Pünktchen aus 4 Spielen musste jetzt endlich mal etwas passieren. Also die optimistische Ansage: „Heute sollen 6 Punkte her, nur wer gewinnen will, der kann auch gewinnen.“

Zunächst stand die Partie gegen Plauen-Oberlosa auf dem Programm. Die Vogtländer standen aktuell mit nur einer Niederlage auf dem dritten Tabellenrang und man erinnerte sich noch an diverse umkämpfte Spiele vergangener Spielzeiten. Egal – wir konzentrieren uns auf unser Spiel und schauen, was am Ende rauskommt. Also Start mit Tom, Klenne, Tobi, Thomas, Rich, Martin und Aschi. Der erste Satz kann sich sehen lassen, beide Mannschaften liegen bis zur Satzmitte gleich auf, bevor wir uns auf 15-10 absetzen können. Konzentrationsmängel in Abwehr und Angriff sorgen dafür, dass Plauen in der heißen Phase auf 21-19 vorbei zieht und sich den ersten Satzball erkämpft. Wir behalten jedoch die Nerven und gewinnen den ersten Satz 26-24. Siehste, geht doch.

Im zweiten Durchgang wollten wir die kleinen Fehler abstellen und weiter druckvoll aufschlagen. Das funktionierte soweit auch, wir lagen den ganzen Satz über vorn, ließen den Vorsprung vom 17-13 wieder auf 18-18 schmelzen um dann im Endspurt nochmal zuzulegen und mit 25-21 den ersten Punkt des Tages und den zweiten der Saison auf der Habenseite zu verbuchen. Im dritten Satz wollten wir dieses Mal nicht wieder einbrechen und zur Freude der Zuschauer zeigten wir nach einem 0-3 Rückstand zu Beginn mehr Konstanz in allen Elementen. Über Zwischenstände von 12-7, 16-13, 17-17 und 22-18 gewannen wir den Satz und damit das erste Spiel der Saison. Die Erleichterung war allen anzumerken und die Laune entsprechend des Wetters strahlend. Wir können es ja doch noch.

Nach kurzer Stärkung hieß der zweite Gegner des Tages: SV Borna. Die Jungs um Trainer Karl Uhlmann sind furios in die Saison gestartet. Alle vier Spiele wurden gewonnen und so erwarteten wir starke Gegenwehr. Diese Erwartung hielt auch bis nach dem Einschlagen und zum Anpfiff an. Wir starteten konzentriert mit René für Tobi in der Startaufstellung. Kaum Fehler auf beiden Seiten bildeten bis zum Stand von 7-6 den Satzbeginn, bevor wir mit einer kleinen Aufschlagserie die Bornaer Annahme vor die ersten Probleme stellten. Zwei Auszeiten und einen Wechsel später stand es 12-6 und mit diesem Polster spielten wir befreit auf. Mit Bewegung in der Abwehr, sicheren Angriffen über Außen und Diagonal und dem ein oder anderen Blockakzent holten wir den Satz schließlich 25-16. „JAAAAAAA!“ Zweiter Satz, Druck hoch halten und genau so weiter. Und siehe da –Verunsicherung und auch leichter Unmut machte sich auf der anderen Feldhälfte breit. Ab und an schlug auch mal ein gut kombinierter Angriff in unserem Feld ein doch wir ließen uns heute davon nicht beirren und konterten weiter mit starken Aufschlägen und solider Abwehrarbeit. Resultat : 25-17. „JAAAAAA!“.

Damit hatten wir unseren Punktestand bereits verfünffacht , wer hätte das gedacht. Also frisch noch einen Satz wie gehabt und dann zum Biere, wovon bereits reichlich in der Kabine aufgebaut worden war. Das war offenbar zu locker gedacht, denn nun zeigten die Einheitler, dass sie auch Volleyball spielen können. Konzentrationsmangel in nahezu allen Elementen sorgte dafür, dass wir schnell mit 0-3 und 3-10 hinten lagen. Borna nutzte seine Chance und ließ uns kaum Luft. Wir kamen zwar sogar wieder auf 15-16 heran, doch das hohe Tempo der vorangegangenen Sätze sorgte für erste Verschleißerscheinungen. Auch die Wechsel von Tobi für René und Flori für Tom brachten nicht die erhoffte Wende und so gaben wir den Satz 19-25 ab.

Halb so wild, jetzt aber erst recht. Nochmal die Kräfte mobilisiert, wieder mit Tom im Zuspiel, verhieß der Start zumindest Hoffnung. Bornaer Auszeiten bei 0-3 und 3-7 sprechen eine deutliche Sprache. Vor allem der stabile Außenangriff mit Christian und Rich hielt uns im Spiel und oben auf. Borna versuchte mit 5 Wechseln nahezu jede Aufstellungsvariante, fand aber nicht das Mittel um uns heute nochmal wirklich in Bedrängnis zu bringen oder verschlug in den entscheidenden Momenten dankbar den Aufschlag. Damit hieß es dann 17:40 Uhr, 25:20 und 3-1 für Harthau. „JAAAAAAAA!“.

Damit rutschen wir in der Tabelle wieder in die Regionen wo wir eher hinwollen und zeigen, dass es mit dem richtigen Willen doch noch geht. Wir hoffen, dass wir uns zum nächsten Heimspiel am 7. Dezember bei ein paar mehr Zuschauern bedanken können. Vorher haben wir allerdings 4 Wochen Pause, bis es am 15.11. in Dommitzsch um die ersten Auswärtspunkte gehen wird.

Es kämpften, schlugen, schrien, schwitzten und feierten, unterstützt und angeführt von unserem Dieter:

Tobias, Richard, Christian, Martin, Thomas, Andreas, Tom, Rico, René und Florian.

rmu

 

PS: Hier gibt’s schon den Bericht von Borna.

http://volleyball.einheit-borna.de/neuigkeiten/Die-Kleinsten-waren-die-Groessten-1379

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.