Handball 1. Männer

12.04.2015    19.Spieltag

Rotation Weißenborn II – SG HSC Chemnitz     25-27  (15-15)

würdiges Spitzenspiel

Zum mit Spannung erwarteten Spitzenspiel gegen die Männer des SV Rotation Weißenborn II konnte unsere Mannschaft mit voller Kapelle fahren, was bei uns zurzeit 10 Feldspieler und ein Torwart bedeutet. Wie nach den beiden vorangegangenen Niederlagen nicht anders zu erwarten war, empfing uns der Gastgeber mit maximaler Spielerstärke. Für beide Mannschaften war ein Sieg das erklärte Ziel, um dem angestrebten Aufstieg einen großen Schritt näher zu kommen.

Um es vorweg zu nehmen, beide Mannschaften begegneten sich mit sportlichem Respekt und versuchten über die gesamte Spielzeit mit spielerischen Mitteln zum Erfolg zu kommen. Die Brechstangen blieben bei beiden Teams in der Kabine, was der Qualität des Spieles insgesamt sehr gut tat. Daher konnte sich eine ansehnliche Partie entwickeln.

Das Spiel begann ohne großes Abtasten und von Beginn an war ordentlich Tempo im Spiel.

In den ersten Minuten, hatten wir doch große Mühe in unser Spiel zu finden. Neben den Abstimmungsproblemen der neuformierten  Abwehr, die der besonderen Aufmerksamkeit des erfolgreichsten Torschützen der Hausherren unsererseits geschuldet war, trat von Beginn auch wieder unsere altbekannte Abschlussschwäche auf. Allerdings trafen wir auch auf einen Torwart der mit teilweise spektakulären und reaktionsschnellen Abwehraktionen aufzuwarten wusste. So dauerte es bis zur 5. Minute, ehe wir unser erstes Tor erzielen konnten. Da stand es aber bereits 3-0 für die Gastgeber. Von da an verlief die erste Halbzeit ausgeglichen. Weißenborn legte vor, der HSC holte auf. Nach den Zwischenständen  von 4-4; 7-5; 8-8; 13-10 stand es kurz vor der Pause 15 -13 für die Gastgeber. Gegen Ende der ersten Halbzeit kamen wir immer besser ins Spiel. Immer öfter fanden wir auch im Positionsangriff die Löcher in der Weißenborner Abwehr. Daher gelang uns bis zur Pause sogar noch der Ausgleich.

Nach der Pause vergaben wir in den ersten Minuten die große Chance uns einen größeren Vorsprung zu erspielen und den Druck eines Rückstandes erstmals auf die Gastgeber zu übertragen. In dieser Zeit liefen wir dreimal völlig allein auf das gegnerische Tor zu, um jedes Mal am Weißenborner Keeper zu scheitern. Das Glück der 1. Halbzeit,  als einige abspringende Bälle im Nachwurf versenkt werden konnten, hatten wir in dieser Phase nicht. Dass die Gastgeber es aber auch nicht in dieser Phase schafften einen Nutzen aus unserer Abschlussschwäche zu ziehen, war unserer wiederholt sehr guten Abwehrarbeit zu verdanken. So fiel erst nach 6 Minuten mit dem 16 -15 das erste Tor der 2.Halbzeit. Bis zur 45. Minute fielen auf jeder Seite nur 3 Tore. Erst danach trafen die Angriffsreihen wieder regelmäßiger. Bis zum 20-20 legte Weißenborn immer vor und wir hatten den Druck den Rückstand auszugleichen. Erst mit dem  20-21 konnten wir den Spieß erstmals umdrehen und bekamen dadurch leichte Oberhand. Als dann mit dem 23-25 erstmals ein 2 Tore Abstand erzielt werden konnte, war das sowas wie eine Vorentscheidung. Die Gastgeber konnten nicht nochmal ausgleichen. Auch eine Manndeckung in der letzten Spielminute, änderte daran nichts mehr.

Ähnlich wie bei den Spielen gegen Hohenstein agierten beide Teams auf absoluter Augenhöhe. Die Spiele wurden letztendlich durch einzelne Aktionen oder kurze Spielphasen entschieden. Wenn im Hinspiel unsere Undiszipliniertheiten inklusive einer schwachen ersten Halbzeit das Spiel verdient zu Gunsten der Weißenborner entschieden, so war es in diesem Spiel der Umstand, dass wir in den letzten Minuten etwas mehr zum Zusetzen hatten, was das Spiel zu unseren Gunsten entschied.

Nun fehlt uns theoretisch noch ein Punkt um den Aufstieg festzumachen. Auch der Staffelsieg ist noch möglich – warum eigentlich nicht?

Es spielten :

Mark(2/1), Micha(1),Max B, Max H(6), Kevin(3), Basti(2),Torsten, Flo(2),Sven(4),Nick(6)

Tor: Max G.

7m:       HSC   1/1    Wei:  1/0

2min:    HSC    3      Wei:  2

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.