Handball 1. Männer

07.02. 2015    14.Spieltag

FSV 07 Rittersgrün – SG HSC Chemnitz     23-19  (10- 8)

Katerstimmung

Zum Abschluss des ersten Punktspielblockes im Jahr 2015 mussten die Männer des HSC die Reise nach Breitenbrunn beim FSV Rittersgrün antreten. Nach den insgesamt sehr erfolgreichen Auftritten in den vorangehenden Spielen, taten wir dies auch mit durchaus berechtigter breiter Brust .Es war allerdings auch klar, dass dieses Spiel ein vollkommen anderes Niveau haben würde, als die Begegnung in der Vorwoche. Der Gastgeber, der in dieser Saison eigentlich hinter den allgemeinen Erwartungen zurückgeblieben ist, hatte mit seinen letzten Ergebnissen wieder mehr in die Erfolgsspur zurückgefunden. Vorsicht war also geboten.

Von Beginn an machten die Erzgebirger klar, dass sie nicht im Geringsten gewillt waren, uns auch nur ansatzweise irgendetwas zu schenken. Es war von Beginn an Feuer in der Partie. Beide Abwehrreihen schenkten sich nichts. Jedes Tor musste sich hart erspielt bzw. erkämpft werden. Mit zunehmender Spieldauer merkte man der Körpersprache einiger unserer Spieler an, dass sie sich von den Umständen dieser Partie beeindrucken liesen. Fast jeder Besucher in der gut gefüllten Halle, einschließlich Hallenwart und – wenn auch nicht ganz regelkonform – Kampfgericht, unterstützte die Heimmannschaft.

Sei’s drum – mit zunehmender Spieldauer liesen wir uns immer mehr in die Defensive drängen. Um ehrlich zu sein, wir fanden zu keiner Zeit des Spieles auch nur ansatzweise zu unserem Angriffsspiel.

Das Bild änderte sich auch nicht nach der Halbzeit. Die Abwehr funktionierte einigermaßen.  So blieben wir zu mindestens ergebnismäßig an den Rittersgrünern dran. Vorne lief weiterhin nicht viel zusammen und wenn wir uns mal durchgespielt hatten, vergaben wir die Chancen teilweise sehr leichtfertig. Der gegnerische Torhüter wurde regelrecht berühmt geworfen. Als wir 5 Minuten vor Schluss auf 19 -19 ausgleichen konnten, kam nochmal kurzzeitig Hoffnung auf. Aber selbst daraus konnten wir an diesem Tag keinen Profit ziehen. Es fand sich am Ende des Spieles niemand der auf dem Feld, der das Zepter in die Hand nahm. Vielmehr stieg in der Hektik der Schlussphase unsere Fehlerquote nochmal an, was die Hausherren zur Entscheidung nutzten. Es bleibt zu resümieren, dass der Erfolg der Gastgeber vollkommen in Ordnung geht. Diese spielten mit  viel viel Leidenschaft und wir hatten an diesem Tag dem, über die Gesamtheit der Spieldauer gesehen, nichts Gleichwertiges entgegenzusetzen.

Das Jammern über die eine oder andere Entscheidung des Schiedsrichterpaares in der Schlussphase hätten wir uns sparen können, denn nicht diese Entscheidungen waren spielentscheidend, sondern einzigundallein unser mangelhaftes Angriffsspiel.

In Anbetracht des schweren Restprogrammes, müssen wir uns schnellstens beweisen, dass dieser Auftritt nur einen Ausrutscher darstellt. Ansonsten wird sich die Freudetrunkenheit der letzten Wochen nur als Ergebnis billigen Fusels erweisen, der außer einem gewaltigen Kater nichts Bleibendes hinterlassen hat.

Es spielten:

Mark(3/4), Micha, Max B(1), Max H(1), Nick(2), Basti, Torsten, Flo(4) Sven(4),

Tor: Marko.

7m:       HSC   4/4    Rit:  5/4

2min:    HSC    7      Rit:  6

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.