Handball 1. Männer

24.01. 2015    12.Spieltag

SV Blau – Weiß Crottendorf – SG HSC Chemnitz     23-28  (12- 14)

Gewonnen und vergessen

Zum Start der Rückrunde fuhr unsere Mannschaft zum Aufsteiger aus Crottendorf.  Unser Hinspiel hatten wir in nicht allzu guter Erinnerung, denn die Erzgebirger entpuppten sich für uns als (sportlich) unangenehmer Kontrahent. Der Sieg im Heimspiel fiel etwas glücklich aus.

Wir mussten also gewarnt sein, denn auch andere Mannschaften schienen mit dem Team aus Crottendorf so ihre Probleme gehabt zu haben.

Bereits beim Erwärmen, in einer recht knapp temperierten Halle, merkte man unseren Spielern an, dass so recht keine Spannung aufkommen wollte.

Und so begann auch das Spiel. Ehe wir uns an die Umstände gewöhnt hatten, lagen wir auch schon mit 2-5 hinten. Gruselige Angriffsaktionen gepaart mit ungewohnten Abwehrschwächen prägten unsere ersten Minuten. Erst ein paar sehr laute Einwürfe von der Bank inklusive einiger Wechsel, schienen eine belebende Wirkung zu entfalten. Plötzlich hatten wir das Spiel im Griff, ohne allerdings auch nur ansatzweise zu überzeugen. Vor allem die Abwehr festigte sich. Im Angriffsspiel funktionierte aber eigentlich nur das Spiel über den Kreis. Sven konnte in vielen Situationen nur strafwurfreif gestoppt werden. Die fälligen 7 Meter Würfe konnten in dieser Phase allesamt verwandelt werden. So stand es 4 Minuten vor  der Pause 13-9. Leider liesen wir in der Konzentration kurz vor der Pause nochmal nach, was eine Resultatverkürzung seitens der Gastgeber zur Folge hatte.

Nach der Pause konnten wir uns zunächst nochmal steigern. Schnell bauten wir unseren Vorsprung bis auf 13 -19 aus. In dieser Phase war es vor allem Max im Tor, der unserem Spiel Rückhalt gab. Mehrere freie Würfe konnte er parieren. Vorne mühten wir uns weiterhin mit recht beschränkten Mitteln. Einige Spieler fanden eigentlich die ganze Partie nicht zu ihrem Spiel. Beim Stand von 17-23 waren noch ungefähr 12 Minuten zu spielen. Unser Spiel wurde von Minute zu Minute schlechter. In der Abwehr inkl. Torhüter schienen wir auf einmal immer irgendwie falsch zu stehen und im Angriff wurde aus wenig noch weniger. Diskussionen über bzw. mit den Schiedsrichtern und deren Entscheidungen verstärkten diese Entwicklung. Die nie aufsteckenden Crottendorfer  nutzten dies und verkürzten auf 21-23. Erst jetzt wachten wir nochmal auf und konnten durch einige schnelle Gegenstöße in den letzten Minuten den Sieg sichern.

Ein Sieg, der zwar in Ordnung geht aber auch zum vergessen ist.

 

Es spielten:

Mark(-/4), Micha(5), Max B(3/4), Max H(4), Nick, Basti(1), Torsten(1),Flo(3) Sven(3),

Tor: Max G.

7m:       HSC   9/8    Cro:  3/2

2min:    HSC    2      Cro:  2

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.