Handball 1.Männer

06.12. 2014    7.Spieltag

HC Einheit Plauen III – SG HSC Chemnitz     24-34   (11- 17)

Krass

Mit zwiespältigen Gefühlen reisten die 10 Spieler (1TW +9 Feldspieler) des HSC zum Auswärtsspiel nach Plauen. Uns erwartete ein Gegner, der in den letzten Punktspielen mit deutlichen Siegen eindeutig einen Aufwärtstrend nachweisen konnte. Unsere letzten beiden Spiele verliefen leider nicht nach unseren Vorstellungen und bei dem einen oder anderen kamen Erinnerungen an die Saison 2012/2013 hoch, als wir auch nach einem makellosen Start noch im tabellarischen Niemandsland versanken. Erschwerend kam noch hinzu, dass mit Andy und Flo zwei wichtige Spieler verletzungsbedingt fehlten.

10 Minuten vor Spielbeginn wurde unsere Mannschaft in ihrer Vorbereitung jäh unterbrochen. Beim Einwerfen verletzte sich unser Torwart Günni so schwer, dass an einen Einsatz nicht zu denken war. Es herrschte kurzzeitig Chaos. Zum Glück haben wir mit Nick einen Spieler der in der Jugend auch mal das Tor hütete.

So begann das Spiel in einer äußerst ungewöhnlichen Aufstellung. Doch nach nur 3 Minuten kam der nächste Schock für unsere Mannschaft. Bei einem Konterversuch wurde Basti während eines Zweikampfes gegen den Tisch des Kampfgerichtes geschleudert. Für beide beteiligten Spieler war damit das Spiel beendet. Basti fiel verletzungsbedingt aus, der Plauener Spieler wurde Duschen geschickt.

Als kurz danach noch Bunny, nach einem normalen Zweikampf, mit blutender Lippe vorübergehend vom Platz musste, gingen unsere Alternativen auf der Bank gen Null. Doch genau diese Nottruppe entwickelt anschließend einen irren Mannschaftsgeist. Die Abwehr stand. Nick steigerte sich von Minute zu Minute und auch im Angriff wurde mit viel Köpfchen gespielt. Beim Stand von 5-11 waren die Platzherren gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Erst anschließend gelang es den Vogtländern, durch die Hereinnahme von Jugendspielern, etwas mehr Druck zu erzielen. Doch immer wieder hatten wir eine passende Antwort. So konnten die Gastgeber den Rückstand bis zur Pause nicht mehr entscheidend verkürzen.

Während der Pause wurde zur Vorsicht gemahnt nicht leichtsinnig zu werden und die Kräfte klug einzuteilen.

Um es kurz zu machen, diese Vorgaben wurden umgesetzt. Vielmehr bauten wir den Vorsprung weiter aus. Nick hielt weiterhin was zu halten war, und auf dem Feld  bestimmten die HSC ler den Spielverlauf. Erst zum Ende hin liesen die Konzentration und die Kräfte etwas nach, was aber dem Gesamteindruck keinen Abbruch tat.

Ein irrer Spielverlauf endete mit einem Ergebnis, das niemand zuvor für möglich gehalten hatte. Jeder Spieler konnte den Rahmen seiner Möglichkeiten – und mancher ging auch darüber hinaus- abrufen.

Nun gilt es erst mal allen verletzten Spielern hoffentlich schnelle Besserung zu wünschen, denn am  4. Advent müssen wir noch bei der wieder erstarkten Mannschaft aus Thalheim antreten.

 

Es spielten:

Mark(8/1), Micha(2), Max B(7/2), Max H(6), Kevin, Basti, Torsten, Sven(8),

Tor: Nick

7m:       HSC   3/3    HCE:  4/3

2min:    HSC    4      HCE:  2

Rot:                          HCE:  1

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.