mD1: Niederlage in Penig

Erneut selbst um den verdienten Lohn gebracht
Trotz Minimalbesetzung (kein Wechselspieler) wäre mehr möglich gewesen, wenn der Ball den Weg ins Tor und nicht den zwar gut haltenden, aber nicht unbezwingbaren Torhüter der Peniger gefunden hätte. So lagen wir aufgrund jeder Menge Fehlwürfe (allein 6 in den ersten knapp 4 Minuten) von Beginn an zurück. Bis zur Pause war der Rückstand auf 4 Tore angewachsen (11:7), aber meist war unsere zweite Hälfte ja die bessere. Dies war auch diesmal der Fall – zumindest was die Abwehr betraf. Im Angriff reichten ein paar sehenswerte Aktionen leider nicht aus, um die eigenen Fehler zu kompensieren. Trotzdem konnten wir uns bis zur 36. Spielminute auf 16:14 herankämpfen, aber erneut führten einfache Ballverluste zu Gegentoren, so dass beim 18:14 für die Gastgeber der Schlusspfiff ertönte. Das 7:7 in der zweiten Hälfte zeigt, dass die beiden Mannschaften durchaus auf einem Level agieren, der Unterschied heute war aber ganz klar die Effektivität beim Torabschluss – insofern ein verdienter Sieg der Peniger.

Es spielten: Jonas, Johannes, Toni, Pascal, Dominique, Aleksandr und Kai im Tor

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.