1. Männer

24.11.12    Pokal    2.Runde

HV 90 Klingenthal – SG HSC Chemnitz    40-37  n. 7m Werfen  (13-15, 28-28, 33-33, 36-36)
Taktischer Fehler besiegelt Pokalaus
Für die zweite Runde des Bezirkspokals wurde nur eine Partie ausgelost. Das „Losglück“ wollte es, dass wir die Reise nach Klingenthal antreten mussten. Die Gastgeber waren in der letzten Saison etwas überraschend aus der 2.Bezirksklasse abgestiegen. Auf dem Papier galten wir als Favorit.

Von Beginn an entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. In der ersten Halbzeit gelang es keiner der beiden Mannschaften sich entscheidend abzusetzen. Schwachpunkt auf unserer Seite war vor allem in der Startphase unsere ungenügende Chancenverwertung. Wieder einmal wurde der gegnerische Torwart regelrecht warm geworfen. Im Gegensatz dazu fanden unsere beiden Torhüter nur schwer ins Spiel.

Nach der Pause änderte sich zunächst nichts am Spielverlauf. Erst ab der 40. Spielminute bekamen wir die Vogtländer besser in den Griff. Leider verletzten sich Artur und Florian in der Phase  und fielen zunächst aus. Beim Zwischenstand von 18-23 nahm Klingenthal eine Auszeit. In der Auszeit wurde darauf hingewiesen jetzt- auch auf Grund der fehlenden Wechselmöglichkeiten- unsere Angriffe länger auszuspielen. Leider setzten wir dies nicht um. Und dieser taktische Fehler kostete uns letztendlich den Sieg. Zwischen der 48. und 55. Spielminute verspielten wir überhastet  diesen Vorsprung. Unnötige Ballverluste aber auch das Auslassen von drei 100%igen ließen die Klingenthaler wieder herankommen. Beim Stand von 28-27 schienen wir das Spiel noch aus der Hand zu geben. Zum Glück behielt Max die Nerven und verwandelte einen Strafwurf 15 Sekunden vor Schluss.

Die beiden folgenden Verlängerungen waren dann nur noch reine Nervensache. In der ersten Verlängerung konnten wir einen 2 Tore Vorsprung nicht halten und mussten am Ende von Glück reden, das Florian- der noch mal auf die Zähne gebissen hat- den letzten Konter der Gastgeber verhinderte. Anschließend war aber auch bei Florian Schluss. In der zweiten Verlängerung war es dann Max im Tor, der mit einem gehaltenen 7m – inklusive Nachwurf –eine Entscheidung zu Gunsten des Heimteams, es stand 35-33, verhinderte. Mit den letzten Kräften kämpften wir uns zurück und gingen sogar mit 36-35 wieder in Führung. Den „Irrsinn“ unseres Spieles unterstreicht, dass wir den Ausgleich der Klingenthaler bei doppelter Überzahl kassierten.

Beim abschließenden 7m Werfen hatten die Klingenthaler die besseren Nerven und verwandelten alle Strafwürfe, während wir nur einen von drei Würfen unterbringen konnten.

Es spielten:
Lenser(3), Bier(5)
, Krause(2), Lungwitz(4), Mattner(5), Scholz, Haase(11), Scheinert(2), Gaus(4)
Tor: Haustein, Drescher

7m:       HSC   4/2      Klingenthal:  2/1
2min:    HSC    5        Klingenthal:  6

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.