1. Männer

17.11.2012    9.Spieltag

SG HSC Chemnitz – Burgstädter HC    27-31   (13-16)
Weitere Niederlage nach unglaublichem Leistungseinbruch
Nach der vollkommen unnötigen Niederlage in der Vorwoche in Annaberg, wollten wir gegen Burgstädt zurück in die Erfolgsspur finden.

Das Spiel begannen wir dementsprechend engagiert. Max und Daniel legten in den ersten Minuten los wie die Feuerwehr. Schnell führten wir mit 5-0.Die Abwehr stand sicher und was an Würfen durchkam, parierte Max. Der erste kurze Hänger kam beim Stand von 7-1. Burgstädt fing sich und konnte auf 7-4 verkürzen. Zwar bauten wir den Vorsprung noch mal auf 10 -4 aus, aber es machte sich bereits immer mehr Unsicherheit in unserem Spiel breit. Im Angriff hörten wir auf einmal auf zu spielen. Einzelaktionen bestimmten unsere Angriffsbemühungen. Eine Auszeit und diverse Wechsel brachten nichts. Fehlabspiele, technische Fehler und Fehlwürfe waren alles, was wir produzierten. In der Abwehr verloren wir die Zuordnungen oder ließen uns allzu leicht ausspielen und auf einmal war auch jeder Burgstädter Wurf ein Tor –wobei nicht alle Würfe unhaltbar schienen. Beim Stand von 12-13 gingen die Gäste erstmals in Führung- die sie das restliche Spiel auch nicht mehr abgeben sollten. Das wir dann noch einen Strafwurf unmittelbar vor der Pause vergaben, rundete das Bild dieser chaotischen ersten Halbzeit ab.

Die deutlichen Worte in der Halbzeit fielen leider nicht bei allen auf fruchtbaren Boden. Nach einer ausgeglichenen Startphase, begannen die Gäste den Vorsprung auszubauen (19-25). Bei uns dominierten weiterhin Fehler über Fehler. So waren wir gezwungen, bereits nach 43 Spielminuten unsere Auszeit zu nehmen. Dies war der verzweifelte Versuch, die Mannschaft noch mal an ihrer Ehre zu packen. Anschließend begannen wir wenigstens zu kämpfen. Und das zeigte durchaus Wirkung. Wir konnten den Rückstand wieder bis auf zwei Tore verkürzen (23-25). Die Chance zum Anschlusstreffer vergaben wir leider leichtfertig, weil uns in dieser- wie auch manch anderer – entscheidenden Szene einfach die Übersicht und Ruhe fehlte. Und weil das nicht noch alles schlimm genug war, handelten wir uns in der entscheidenden Phase auch noch eine Zeitstrafe wegen Meckerns ein. Dies brachte Burgstädt dann endgültig – und am Ende hochverdient –  auf die Siegerstraße.

Es spielten:
Lenser (3)
, Hoffmann, Bier (6), Scholz, Lungwitz (1), Grimm (3), Mattner, Hübner (1), Krause (3), Haase (3), Lamprecht (3), Otto (4)
Tor:
 Haustein, Drescher

7m:          HSC   2/1     Burgstädt:  1/1
2min:       HSC    3       Burgstädt:  7
Rot:         HSC    0       Burgstädt:  0

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.