Handball 1. Männer

Spielbericht      22.Spieltag      15.04.12
SG HSC Chemnitz I – TV 1875 Pockau  24-26 (11-13)

Nun ist es also passiert. Wir haben die Chance, die wir uns mit dem Auswärtssieg in Wilkau hart erarbeitet hatten, leichtfertig verspielt und besiegelten damit den Abstieg in die 2. Bezirksklasse selbst.

Von Beginn an hatte man das Gefühl, das viele unserer Spieler mit der angespannten Situation überfordert waren. Gegen die, mit einer Nottruppe angetretenen Gäste aus dem Erzgebirge, fanden wir zu keiner Zeit zu unserem Spiel. Durch das Auslassen von vielen 100 %  Chancen in der ersten Halbzeit (darunter drei Siebenmeter) bauten wir die Gäste regelrecht auf. In der ersten Halbzeit war es eigentlich nur Lukas auf Links Außen der mit seinen Aktionen sichtbar an den Ketten zerrte. Die restliche Mannschaft lief der Form mehr oder weniger hinterher. Auch die Kabinenpredigt schien nicht bei allen angekommen zu sein. Bis zur 45. Minute änderte sich am Spielverlauf kaum etwas. Erst durch die erneute Hereinnahme von Maximilian Haase kam wieder etwas mehr Struktur ins Spiel. Wir konnten zum 18-18 bzw. 20-20 ausgleichen. Beim Stand von 21-20 gingen wir erstmals in Führung. Aber auch dieser Umstand brachte keine Ruhe in unser Spiel. Pockau ging mit 23-24 wieder in Führung. In der Schlussphase verließen dann auch noch den bisher besten Spielern die Nerven , die Zeitstrafe gegen die Bank tat dann noch ihr übriges. Das Spiel ging letztendlich verdient verloren.

Es spielten:

Mark Lenser(3), Michael Otto(2), Robert Riedel, Maximilian Haase(6), Ralf Lungwitz(2), Swen Fickel, Lukas Ciesielski(6), Artur Gaus(2), Sven Lamprecht(2), Maximilian Bier, Mario Mattner(1),

Tor: Marko Gaertner, Max Haustein

Strafwürfe:

HSC: 7/3      Pockau: 4/4

Zeitstrafen:

HSC :              Rote Karte: 0        2Min:   3 / 1 Bank

Pockau:          Rote Karte: 0        2Min:   3

Ein Gedanke zu “Handball 1. Männer

  1. Kopf hoch Jungs, es geht trotzdem weiter. Wenn Alles auf ein letztes Spiel ankommt, dann spielen immer die Nerven mit. Der eigentliche Hauptgrund des Abstiegs lag daran, dass wir bereits im Laufe der Saison zu viele Punkte leichtfertig haben liegen lassen. Ihr solltet die Saison abhaken, euch ordentlich auf die neue vorbereiten und den sofortigen Wiederaufstieg anstreben. Das personelle und spielerische Potential ist auf jeden Fall vorhanden.