Handball mD: Punktspiel zu ungewohnter Zeit

Erwartete Niederlage gegen Oederan

Auch in diesem Spiel stand das Ziel, ein besseres Ergebnis als die 7:20-Hinspielniederlage zu erzielen. Dabei begann der Nachmittag gleich mit negativen Nachrichten, da Pascal krankheitsbedingt fehlte und auch Lukas nicht vollkommen gesund war. Als wir dann noch nach oben zu unseren Gegnern blickten, schien einigen wohl doch das Herz in die Hose zu rutschen. Wieso haben immer nur unsere Gegner Riesen in ihrem Team? Trotzdem wollten wir natürlich versuchen, so gut wie möglich abzuschneiden – aber zu Beginn ging so gut wie gar nichts. Kaum ein Durchkommen gegen die „Oederaner Mauer“, wogegen wir in der Abwehr nur zuschauten, wie die Werfer des Gegners unserem Lukas im Tor keine Chance ließen. Erst eine Umstellung im Angriff brachte wenigstens noch eine Resultatskosmetik zum 4:12-Pausenstand.
Als dann auch noch Lukas nicht mehr weiterspielen konnte, hieß es, erneut umzustellen. Nicht nur die Trainer waren überrascht, was sich dann in der zweiten Hälfte plötzlich so auf dem Parkett abspielte. Die geänderte Abwehrformation des Gegners bot Räume, und die wurden endlich einmal genutzt, um in Richtung Tor zu gehen und so Wurfchancen oder Siebenmeter herauszuholen. Auch die Abwehr überzeugte mit Einsatz, so dass es den Oederanern wenigstens schwerer als in Durchgang eins gemacht wurde. Auf diese Weise verloren wir die zweite Halbzeit nur mit 8:9 – und konnten so mit dem Endstand von 12:21 unser Ziel doch noch erreichen. Wir drücken die Daumen, dass bis Samstag hoffentlich alle wieder gesund sind, um im letzten Saisonspiel gegen Grüna vielleicht doch noch eine kleine Überraschung zu schaffen.

Es spielten:
Lukas, Jonas, Clemens, Johannes, Tom M., Andre, Christian,Toni, Sascha und Tom K.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.