Handball mD: Ziele zwar erreicht, aber . . .

es war ein wesentlich besseres Ergebnis möglich

In jedem Spiel etwas lernen – unter diesem Motto steht zu Beginn einer „Handballkarriere“ ja jeder. Nach der bisherigen Saison und besonders dem heutigen Spiel sollte unsere Mannschaft das Kapitel „Wie werfe ich den gegnerischen Torhüter berühmt“ als verinnerlicht betrachten – und pünktlich zum wichtigen Spiel gegen Burgstädt können wir uns neuen Zielen zuwenden – und der nächste große Abschnitt des „Ratgebers für verzweifelte Handballer“ heißt ganz einfach „Tore erzielen durch platzierte Würfe“ .

Der Tabellenerste Lok konnte nicht mit seiner besten Truppe antreten, so dass die Trainer schon die Hoffnung hatten, ein besseres Rückspielergebnis zu erreichen, auch wenn bei uns Jonas immer noch fehlte. Dabei galt es zwei Ziele zu erreichen – mehr eigene Treffer erzielen und weniger als 30 Gegentore kassieren. Zwar wurde beides erreicht (Endstand 7:28), aber was wir an technischen Fehlern, Fehlabspielen und Fehlwürfen zeigten (u.a. 7 Siebenmeter) war trotz des immer noch überlegenen Gegners viel zu viel und reicht gleich für nächste Woche mit – diese Hoffnung bleibt uns.

Es spielten: Lukas, Clemens, Toni, Tom, Sascha, Johannes, Andre, Christian und Pascal

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.