Handball 1. Männer

Saisonrückblick   2010 /2011

Starker Schlußspurt vereitelte nochmaligen Abstieg

Von Anfang an stand fest, dass in der vergangenen Saison die Trauben besonders hoch hängen würden. Im Spielbezirk Chemnitz wird ab der Saison 2011 /2012 die Bezirksliga von 14 auf 12 Mannschaften reduziert. Diese Reduzierung hatte zur Folge ,dass es in der vergangenen Saison regulär je 4 Absteiger in der Bezirksliga und in der 1. Bezirksklasse geben würde. Durch die Abstiegs- und Aufstiegsregeln in den Ligen des HVS und der Mitteldeutschen Liga reduzierte sich die Anzahl letztendlich auf 3 Absteiger. Es hätten aber auch bis 6 Absteiger werden können. Diese ungewiße Situation war der Ausgangspunkt für alle Mannschaften.

Nach einer durchwachsenen Vorbereitung ,begann die Saison mit 2 Siegen und 2 Niederlagen ausgeglichen. Unsere nächsten Auftritte in den Monaten Oktober und November waren  aber schlicht weg desaströs. Den Höhepunkt an Harmlosigkeit boten wir im  Heimspiel gegen die dritte Vertretung des EHV Aue. Wir traten mit voller Kapelle an und wurden aber regelrecht vorgeführt.  Anschließend wurde Klartext gesprochen. So sollte es nicht weitergehen. Das nächste Spiel beim Tabellenletzten in Plauen sollte die Wende bringen. Und was passierte: innerhalb einer Woche verletzten sich drei wichtige Spieler. Die Wende in Plauen fiel aus, wir verloren 23-24 und fanden uns auf dem letzten Tabellenplatz wieder. Im nachfolgenden Heimspiel gegen den TSV Pockau wurde zwar mit Herz gekämpft  ,aber letztendlich stand es 26 -27 für die Gäste. Es wurde immer finsterer um uns. Zum Glück fiel das letzte Spiel des 2010 Jahres gegen Oederan den Schneemengen zum Opfer. So konnten sich die Verletzten über den Jahreswechsel auskurieren. An einen Trainingsbetrieb war aber auch nicht zu denken, da vor Weihnachten alle Sporthallen in Chemnitz gesperrt waren.

Beim ersten Spiel des Jahres 2011 gegen die zweite Vertetung SHC Meerane, stellte sich heraus das die personelle Situation sich nicht wesentlich gebessert hatte. Wieder traten wir nur mit 9 Spielern an. Mit Sebastian Grimm gab ein Spieler unserer A-Jugend sein Debüt. Wir erspielten und erkämpften uns ein hochverdientes Unentschieden. Hoffnung keimte auf. Doch bereits beim nächsten Heimspiel gegen Oelsnitz (22-23), stand wieder nur ein Rumpfteam auf dem Parkett. A-Jugendspieler und  ein Spieler der zweiten Mannschaft garantierten die Spielfähigkeit unsere Mannschaft. Trotzdem hatten wir sogar noch die Chance das Spiel zu gewinnen, scheiterten aber auch daran, das wir zu spät an diese Chance glaubten.

Das nächste Spiel leitete die Wende ein. Das Heimspiel gegen Zschopau war spielerisch unser bestes Spiel der gesamten Saison. Zwar fehlten mit A.Malt;  H.Markert und R.Chevalier immer noch wichtige Spieler, aber die anderen zeigten endlich einmal was in ihnen steckt. Es wurde Selbstbewußtsein getankt. Dieser Trend setzte sich beim nächsten Spiel gegen den erstarkten Ortsrivalen aus Rottluff  fort, auch wenn Rottluff an diesem Tag besser war.

Das Wiederholungsspiel in Oederan brachte uns dann entgültig den dringend notwendigen Motivationsschub. Mit einem unglaublichen 24-36 brachten wir uns wieder zurück ins Rennen. Doch schon bereits beim nächsten Heimspiel wurde uns sehr eindringlich vor Augen geführt, dass wir nichts geschenkt bekommen werden. Gegen den Tabellennachbarn aus Thalheim verloren wir ziemlich sang- und klanglos 21-27. In Weißenborn verkauften wir uns über weite Strecken recht ordentlich.

Es stand fest das wir mindestens die noch drei ausstehenden Heimspiele gegen Hartmsdf./Penig, Einheit PlauenIII und Oederan gewinnen müssen um noch eine Chance zu haben, dem Abstieg zu entrinnen. Gegen Hartmannsdorf(25-23) und Plauen(33-27) gelang uns dies. Wir rechneten uns auch noch eine Chance in Pockau aus. Leider hatten wir in Olbernhau nicht unseren besten Tag und verloren 22-26. So kam es zum Abstiegsendspiel gegen den HV Oederan. Wir mußten gewinnen um mindestens viertletzter zu werden. Alles andere hätte Abstieg bedeutet.

In dieser Nervenschlacht gehörte die erste Halbzeit Oederan.Zur Halbzeit führten die Gäste mit 13-17. In der zweiten Halbzeit konnten wir uns nochmal steigern, insbesondere Max Haustein im Tor wuchs über sich hinaus und lies nur noch 7 Tore der Gäste zu. Am Ende war der Jubel über den 28 -24 Sieg grenzenlos.

Als Resumee ist festzuhalten, dass wir nur unser Minimalziel Klassenerhalt erreicht haben. Konstante Leistungen konnten nur wenige Spieler bringen. Michael Otto und Mario Kaufmann zählten hierzu.  Die größten Fortschritte machte  Max Haustein. Unsere zwei Youngster, Max Bier und Sebastian Grimm , haben ihr Potential nachweisen können. Sie haben uns in einer ganz besch…. Situation unterstützt. Dafür nochmals herzlichen Dank.

Folgende Spieler kamen zu Einsatz:

MarkoGärtner,MaxHaustein,AndreasMalt,RalfLungwitz,MarioKaufmann,MartinBräunig,ChristianGnauck,Michael Otto,MarkLenser,AlexanderIllgen,RonnyThämmig,RicoChevalier,SvenLamprecht,Sebastian Grimm,HeikoMarkert,MarioLorenz,Maximilian Bier,AndreSeydel

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.