Die Handballer trauern um Olof Illgen

Tiefbestürzt haben wir die Nachricht erhalten, dass unser Vereinsmitglied Olof Illgen nach kurzer schwerer Krankheit im Alter von nur 42 Jahren am 16. Juni 2010 verstorben ist.

Durch das Handballspielen seiner beiden Söhne Alexander und Maximilian lernte Olof unseren Verein kennen und schätzen und wurde selbst aktives Mitglied. Er war als Nachwuchs-Übungsleiter tätig, fuhr zu fast jedem Auswärtsspiel und Turnier mit, beteiligte sich an der Organisation und Durchführung der Trainingslager, Saisonabschluss- und Weihnachtsfeiern und half auch mal als Zeitnehmer aus.
Für dieses Jahr hatte er sich vorgenommen, die Handball-Schiedsrichterausbildung zu absolvieren, um auch auf diesem Gebiet gemeinsam mit seinem Sohn Alexander aktiv zu werden.

In den letzten Jahren war er auch als großzügiger Spendengeber für die Handballer aufgetreten. Dadurch konnten neue Trikots angeschafft werden und andere sportliche Aktivitäten finanziert werden.
Immer wenn man ihn im Verein brauchte, war er da und half. Besonders durch seine Einsatzbereitschaft und durch sein persönliches Auftreten war Olof Illgen ein von Allen geachtetes Vereinsmitglied geworden.

Unsere aufrichtige Anteilnahme und unser Mitgefühl gilt besonders seiner Frau und seinen beiden Söhnen.

Die Handballer des SV Chemnitz/Harthau

3 Gedanken zu “Die Handballer trauern um Olof Illgen

  1. Mich hat diese Nachricht ebenso wie ein Schlag getroffen, zumal ich Herrn Illgen auch noch persönlich über die Arbeit kannte und sehr schätzte. Ich bin in einem Ingenieurbüro bei Leipzig angestellt und hatte auf vielen Baustellen über seine Metallbaufirma mit ihm zu tun. Mir war seine schwere Krankheit durchaus bekannt. Ich hatte aber dennoch gehofft, dass er irgendwie zurückkehren kann, weil ich einen gewissen „Draht“ zu ihm gefunden hatte.

    Nur durch Zufall habe ich erfahren, dass er in diesem Handballverein tätig war. Ich spreche allen Freunden und Bekannten einschl. dem Verein mein tiefstes Beileid aus!

    Insbesondere gilt das natürlich für seine Angehörigen!

    Tobias Alschner

  2. Uns hat die Nachricht sehr erschüttert, da wir Olof schon seit Jahren persönlich als sehr engagierten, rücksichtsvollen und hilfsbereiten Menschen kennengelernt haben. Er war stets bereit, uneigennützig zu helfen, ob beim Trp. der Kinder zu den Wettkampforten oder einfach nur beim Organisieren und Durchführen von Veranstaltungen der SV Chemnitz Harthau. Solche Menschen muss man suchen.

    Alex und Max und Frau Illgen, Sie können nur stolz auf Ihn sein.

    Elke und Florian Scheinert

  3. Leider hab ich Olof Illgen nicht selbst gekannt. Aber ich bin mir sicher, dass er an vielen Stellen eine große Lücke hinterlässt. Seiner Frau und seiner Familie möchte ich von von Herzen mein Beileid ausprechen. Alexander & Maximilian – Euer Vater war guter und engagierter Mensch, den alle, die ihn kannten in guter Erinnerung behalten werden. Tretet in Eurem Leben in seine großen Fuss-Stapfen und engagiert Euch in ähnlicher Weise: in der Schule, im Beruf, im Sport! Euer Vater hätte es sich gewünscht und er wäre stolz auf Euch.

    Andreas Töpfer
    Vereinsvorsitzender SV Chemnitz-Harthau